REVIEW

ABORTED “La Grande Mascarade” (Death Metal)

ABORTED

“La Grande Mascarade”
(Death Metal)

Wertung: Gut

VÖ: 17.04.2020

Label: Century Media Records

Webseite: Homepage / Facebook / Instagram

Seit 10 Jahren ist es bei ABORTED zur Tradition geworden, dass man vor dem neuen Album eine EP als Appetitmacher raushaut. “La Grande Mascarade” hat es allerdings mehr in sich als die anderen, denn mit „Gloom And The Art Of Tribulation“ veröffentlicht man als Opener einen der besten Songs der Band seit Ewigkeiten.
So brutal, wie in diesen 3 Songs ging es schon lange nicht mehr im Hause der Belgier zu Werke und der Opener sticht dabei noch heraus.
Die dissonanten Gitarren, machen für mich hier viel aus, was Stimmung und auch Härtegrad angeht. Das Schlagzeug hat eine guten Zacken Geschwindigkeit zugelegt, sodass ich erstmal nachschauen musste, ob da jemand neues an den Kesseln sitzt. Naja, bei 25 ehemaligen Mitgliedern kann man ja schon mal den Überblick verlieren. Aber nein, Ken macht seinen Job bei den abgetriebenen schon im 11. Jahr. Anscheinend hat man sich im Vorfeld darauf geeinigt, oder es hat sich halt so ergeben.
Soundtechnisch bekommt man das, was man seit Jahren kennt, nur dieses Mal eben mehr Geballer!
Ich hoffe, dass sich das auch durch das kommende Album zieht, dann machen Sven und seine Truppe mich wirklich glücklich!
Es gibt hier übrigens 2 brandneue Songs und einen unveröffentlichten Track aus der Session von „Terrorvision“ (Review hier).
(hendrik)