REVIEW

A CHALLENGE OF HONOUR “Taken by the Flames” (Martial Industrial)

A CHALLENGE OF HONOUR

“Taken by the Flames”
(Martial Industrial)

Wertung: Gut / Geht so

VÖ: 2014

Label: Steinklang

Webseite: www.steinklang.at

“Taken by the Flames” ist sozusagen der Abschied des niederländischen Martial Industrial Projektes A CHALLANGE OF HONOUR. Als Dankeschön an die Fans und das Label Steinklang hat Mastermind Peter Savelkoul mit diesem Album Songs zusammengetragen, die unveröffentlicht waren bzw. bisher nur auf Vinyl erschienen sind. Gewidmet hat er es seinem 2012 geborenen Sohn.

Der Opener ist “Are You Certain Of Your Destiny”. Dieses Stück beginnt mit eindringlichen Trommelsounds und einer hymnenhaften Synthiemelodie die einem einen kalten Schauer über den Rücken laufen lassen. Mit dem einsetzen des Sprechgesangs steigert sich die Intensität nochmal spürbar zu einem sehr dicht und düster geheimnisvollen Klangwald. Unverständlich, dass so ein geiles Stück bisher unveröffentlicht geblieben ist.

“London’s Burning” ist dagegen von einem anderen Schlage. Hier dominieren Gitarre, Violine und die dominante Stimme sehr stark. Hier ist schon ein größerer Neofolk Touch heraus zu hören. Alles klingt aber etwas holprig und nicht sonderlich hochwertig bzw. sauber aufeinander abgestimmt. Besser gefällt mir danach wieder “A Loneley Infant”, das sehr eindrucksvoll mit einem Kinder Reim beginnt und dann sehr dramaturgisch mit tiefen Piano Anschlägen umgehend in eine andere Stimmungslage kippt. Tiefe und treibende Trommeln begleiten die Pianoklänge und der Song wandelt sich zum Military Pop Track. Auch hier merkt man, dass das singen von Melodien nicht unbedingt zu den Stärken des Musikers gehört. Bei “Swallowed By Time” und “A Moral Destiny” wird wieder in Form von Sprechgesang vorgetragen und das klingt zu den dunklen und auch gewaltigen Sounds sofort um einiges homogener.

Einige Stücke sind absolut großartig. Das sind die, wo die Soundcollagen und der Sprechgesang eine tief dunkle Stimmung verbreiten. Bei den Tracks wo man versucht mit Melodien und richtigem Gesang zu arbeiten, funktioniert das nicht ganz so gut. Daher ist die Bewertung auch etwas differenziert. (michi)