REVIEW

VELVET ACID CHRIST “Subconcious Landscapes” (Electro)

VELVET ACID CHRIST

“Subconcious Landscapes”
(Electro)

Wertung: Gut

VÖ: 28.10.2014

Label: Metropolis Records

Webseite: www.velvetacidchrist.com

Bryan Erickson hat gerade mit VELVET ACID CHRIST sein inzwischen sechzehntes Album aufgenommen. Die musikalische Geschichte ist dabei in der Vergangenheit sehr wandelbar innerhalb des elektronischen Spektrums gewesen, doch immer konnte man erkennen das man es mit VELVET ACID CHRIST zu tun hat. Dieses mal hat sich Bryan nach eigenen Worten von Acts wie Juno Reactor, Massive Attack, und Delerium beeinflussen lassen.

“Subconcious Landscapes” ist dabei generell in zwei unterschiedliche Phasen aufzuteilen. Wenn man das Album entsprechend der Vinyl Variante beschreibt ist die A Seite sehr geprägt von den weiblichen Gaststimmen. So hören wir Sabine Theroni von Psykkle in den Stücken “Barbed Wire Garden” und “Taste the Sin”. Auch Malgorzata Wacht  von The Siren Project ist bei dem Stück “Grey” zu hören. All diese Stücke sind eher von der ruhigen Sorte. Leichte Beats sorgen für chillige Rhythmen mit denen die weiblichen Stimmen eine beruhigende Gesamtatmosphäre aufbauen können. Nicht immer empfinde ich dieses Zusammenspiel passend, aber es ist auf jeden Fall so manches mal kontrastreich und interessant zu hören.

Die B Seite des Albums ist von weit aus dunklerer Prägung. Ein Titel wie “Evil Toxin” erinnert an die frühen Werke von VAC. Treibende dunkle Beats und dieser genial zerrissene Gesang von Bryan sorgen für die perfekte Dark Electro Stimmung wie man sie vor allem in den 90ern noch zelebrierte. Die genialen Synthie Sounds sorgen zudem noch für intelligente Elemente, die allem noch diese fast Soundtrack ähnliche Aura verpassen. Sehr gut gefällt mir auch “Dire” das mit ruhigem Grundtempo und einer ziemlich eingängigen gut verpackten Melodie überzeugen kann. Genial ist auch “Zalflex” das in sehr starken Varianzen die verschiedenen elektronischen Seiten von VAC zelebriert. Herrlich verschachtelte Sounds, Tempowechsel, Soundspielereien und Rhythmen sind unverkennbar aus der Hand von Bryan Erickson.

Leider ist “Subconcious Landscapes” kein neues “Calling Ov The Dead” oder “Neuralblastoma”, aber so ist das nun mal. Trotzdem sind hier einige wirklich tolle VAC Songs zu finden die sehr viel Freude bereiten und Vergangenheitserinnerungen wecken können. Jetzt hab ich wieder Bock auf die alten Alben…. (michi)