REVIEW

V.A. “The Sisters Of Mercy Tribute – Black Waves Of Adrenochrome” (Gothic Metal)

V.A.

“The Sisters Of Mercy Tribute – Black Waves Of Adrenochrome”
(Gothic Metal)

Wertung: Ohne Wertung

VÖ: 25.06.2021

Label: Metalville

Webseite: Homepage

THE SISTERS OF MERCY, die seit den 1980er Jahren die Musikwelt beeinflusst haben, muss man wohl nicht mehr vorstellen. Viele ihrer Hits sind auch außerhalb der Gothic Szene berühmt geworden. Nun hat das Label Metalville eine Tribut-Zusammenstellung mit Bands veröffentlicht, die in der Gothic und Metal Szene zumeist wohl bekannt sind. Die Interpretationen von Bands wie Atrocity, Paradise Lost, Cradle Of Fitlh, In Extremo, Crematory und Co sind anscheinend nicht extra für diesen Sampler aufgenommen worden, sondern wurden schon mal auf einem ihrer Alben veröffentlicht, zumindest kenne ich viele schon. Fans der Bands aus der Tracklist werden also vermutlich diese Coverstücke schon kennen. Die Versionen der THE SISTERS OF MERCY Cover Hits haben durchweg eine gute Qualität und die Bands haben ihren eigenen Stil darin einfließen lassen, ohne das Original zu verhunzen. Ob ihr diesen Sampler aber wirklich braucht, müsst ihr mit Blick auf die Tracklist für euch entscheiden. (eller)

Tracklist:
01 Frown – Heartland
02 Atrocity – More
03 In Extremo – This Corrosion
04 Paradise Lost – Walk Away
05 Cradle Of Filth – No Time To Cry
06 Deadlock – Temple Of Love
07 Nevergreen – More
08 Maryslim feat. Jyrki69 – This Corrosion
09 Daeonia – Alice
10 Kreator – Lucretia My Reflection
11 Cadaverous Condition – Floorshow
12 Dan Swanö – Lucretia My Reflection
13 Dreadful Shadows – 1959
14 Crematory – Temple of Love
15 CO Box – Marian