REVIEW

ST. ZION “Willkommen Apokalypse (EP)” (Alternative Metal)

ST. ZION

“Willkommen Apokalypse (EP)”
(Alternative Metal)

Wertung: Geht so

VÖ: 06/2011

Label: Eigenproduktion

Webseite: www.myspace.com/sanktzion

ST. ZION aus Stuttgart fallen auf ihrer Debüt-EP erstmal durch den Namen auf, denn dahinter verbirgt sich als gesprochener Ausdruck das Wort “Sanktion”, das irgendwie im Gegensatz zum geschriebenen Bandnamen zu stehen scheint. Musikalisch stehen bei der Band oft schleppenden Grooves und teils düstere Text auf dem Programm, dazu ein Hauch Neue Deutsche Härte, ohne dass man die Stücke der EP in eine der düsteren oder NDH Schubladen packen könnte. Die Mucke selber klingt o.k., mal dunkel und aggressiv, mal etwas nachdenklicher und verspielter, meistens sogar headbang-tauglich. Bester Track ist “Brich aus”, der bestimmt live auch ein Kracher werden kann. Womit ich bei dieser Scheibe so meine Probleme habe, ist dann doch der Gesang von Rudolf Hampel, den ich sehr gewühnungsbedürftig finde (obwohl er das vielleicht gar nicht ist), aber der klingt für meine Ohren größtenteils einfach unfertig. Sorry! In viele Passagen trifft er mich auf dem falschen Nerv, so dass dies die 7-Track EP einfach runter zieht für mich. Ansonsten durchweg gelungene Ansätze, da lässt sich was draus formen. (eller)

Die EP kann exklusiv über die Bandpages bei MySpace und Facebook bezogen werden..