REVIEW

SEAGULLS INSANE AND SWANS DECEASED MINING OUT THE VOID “SEAGULLS INSANE AND SWANS DECEASED MINING OUT THE VOID” (Noise / Sludge)

SEAGULLS INSANE AND SWANS DECEASED MINING OUT THE VOID

“SEAGULLS INSANE AND SWANS DECEASED MINING OUT THE VOID”
(Noise/Sludge)

Wertung: geht so

: 2011

Label: Witchinghour

Webseite: www.witchinghour.pl

Muss ich für jedes Album, welches jenseits des Mainstream agiert, immer Verständnis haben? Darf man in der elitären Szene des Sludge/Post Black Metal/Noise auch mal zugeben, dass einem die kakophonischen Klanglandschaften, minutenlangen Feedbacks und die völlig gehaltlosen Teile einfach nur anstrengend und belastend findet? Mach ich hiermit, auch wenn man sich dann als Kunstbanause offenbart, der nur mit dem Mainstream was anfangen kann. Mir scheißegal, denn: “Hurz”.

Bei dem Großteil der Songs bin ich über weite Strecken sogar noch mit im Boot, aber im Laufe der 53 Minuten schleichen sich immer mehr Krachparts ein, bei denen sich mir kein Zugang öffnet. Sorry. Die Songs haben durchaus gute Ansätze (z.B. die krasse Atmosphäre bei “III”), aber der Trip zum Saturn (Zitat aus dem Promoblatt) hat nicht viel gutes gebracht. Vielmehr hat man (wieder ein Zitat aus dem Promoblatt) fünf Soundsamples mitgebracht, die der Menschheit nichts geben werden. Naja, wengstens sind sie ehrlich. (chris)