REVIEW

NECROTTED “Utopia 2.0” (Deathcore / Death Metal)

NECROTTED

“Utopia 2.0”
(Deathcore / Death Metal)

Wertung: Gut

VÖ: 2014

Label: Supreme Chaos Records

Webseite: Homepage, Facebook

Mit Utopia 2.0 legen die aus Aalen kommenden Necrotted ihr bereits drittes Werk nach der 2010er EP “Kingdom Of Hades” und dem 2012er Album “Anchors Apart” vor. Zwei Sechstel der Band dürften dem einen oder anderen bekannt sein. Die Brüder Fabian (Gesang) und Philipp Fink (Gitarre) sind nämlich auch bei Hackneyed aktiv.
Das Album hat eine knackige Spielzeit von 37:30 Minuten, welche sich auf 12 Songs verteilt. Aufgenommen, gemixt und gemastert wurde es von niemand geringerem als Nikita Kamprad. Seines Zeichens Sänger, Gitarrist, Studiobassist und Genie bei Der Weg Einer Freiheit.
Nun aber genug der Randdaten und des Namedroppings. Kommen wir zum Wesentlichen. Was erwartet den Hörer, wenn er auf Play drückt? Vor allem eines: Dampfwalze und Geballer! Na gut, das sind zwei Dinge. Aber das ist es, worum es  Necrotted geht. Alles niederwalzen. Zwischendurch gibt es hin und wieder teils melodische Verschnaufpausen, aber nur, um dann doppelt so hart zuzuschlagen. Ständig nach vorne gepeitscht vom monströsen Gebrüll der beiden Sänger Fabian Fink und Pavlos Chatzistavridis. Freunde des cleanen Säuselgesanges sollten schleunigst das Weite suchen.
Der Sound tut sein Übriges. Druckvoll und direkt. Und nicht glatt gebügelt, was ein bekanntes Problem in diesem Genre ist. Gut gemacht, Nikita.
Fans beinharter Mucke sollten hier mal ein Ohr riskieren. Jungs und Mädels, da könnte was für euch dabei sein. Deathcorejünger können hier bedenkenlos zugreifen. Die haben Necrotted eh im Sack. (felix)