REVIEW

MARILYN MANSON “Born Villain” (Dark/Industrial Rock/Metal)

MARILYN MANSON

“Born Villain”
(Dark/Industrial Rock/Metal)

Wertung: Gut

VÖ: 27.04.2012

Label: Universal Music

Webseite: www.marilynmanson.com

MARYLIN MANSON hat sein achtes Studioalbum auf dem Markt und obwohl er im Vorfeld betont hatte, dass es im Grunde so wäre, als würde er sein erstes Album produzieren, ist das Werk schon allein durch seine Atmosphäre und den Gesang ein typisches Manson-Werk. Einen guten Eindruck, was den Hörer genau erwartet, gibt Manson quasi schon selber mit der Aussage: “Eigentlich hört es sich so wie die Musik an, die ich gehört habe bevor ich selbst Musik gemacht habe – Killing Joke, Joy Division, Revolting Cocks, Bauhaus, Birthday Party. Es ist sehr vom Rhythmus getrieben.”

Und gerade die Rhythmik ist es, die jeden Song antreibt, gekoppelt mit der verruchten Stimme des Künstlers selber wird man bei nahezu jedem Track quasi in die dunkle, exzentrische Welt eingesaugt. Manchmal nahe am EBM der schwarzen Szene gebaut, wird gerade hier Freude bei langjährigen Gothic Szene Gängern aufkommen. Manson erwischt den frühen Zeitgeist sehr gut und baut daraus seine eigene Klangwelt. Mit “No Reflection” wurde vorab schon einen Clip ausgekoppelt, sogar den besten, wenn man mich fragt, weil er sich in die Singleauskopplungen der letzten Jahre einreiht und noch am kompatibelsten für die Masse ist.

Wer MARYLIN MANSON bis hierhin nicht mag, wird auch mit diesem Album nicht verführt werden können. Alle Fans kommen auf ihre Kosten, da sich der Künstler in Teilen mal wieder neu erfindet und keine Mainstreamwelle einschlägt – obwohl er Mainstream ist bei 50 Millionen verkauften Alben. Das zeigt u.a. wohl auch der Bonustrack “You’re So Vain”, den Manson mit Johnny Depp aufgenommen hat. (eller)