FILM+HÖRSPIEL

HÖRSPIEL “Mark Brandis Raumkadett – Folgen 01 + 02”

Mark Brandis Raumkadett

“(01) Aufbruch zu den Sternen + (02) Verloren im All”
(Hörspiel)

Wertung: gut

: 23.05.2014

Label: Folgenreich

Webseite: Homepage

Inhalt Folge 01 – Aufbruch zu den Sternen
Das Ende des 21. Jahrhunderts ist eine Zeit des Aufbruchs: Alexander Münster ist der erste Mann auf der Venus. Flotten von Raumschiffen sind unterwegs, um den Planeten zu erforschen und zu besiedeln. Der junge Mark Brandis hat einen Traum: er will Raumfahrer werden! Doch als er eine Dummheit begeht und in ein geheimes Astronauten-Ausbildungszentrum einbricht, schwinden seine Chancen. Und so macht er sich als blinder Passagier an Bord eines Raumfrachters auf den Weg zur Venus…

Inhalt Folge 02 – Verloren im All
Endlich ist es soweit: Der junge Mark Brandis ist in den ersten Jahrgang der neuen Astronautenschule aufgenommen worden! Er freut sich darauf, neue Freunde zu finden und Abenteuer zu erleben. Doch für die neuen Kadetten wird alles anders, als sie es sich vorgestellt hatten: statt erst einmal monatelang zu büffeln, sollen sie schon am ersten Tag in den Weltraum! Und das Abenteuer kommt schneller, als sie gedacht haben…

Zwei Dinge sind unendlich: die Dummheit und das All. Allerdings ist der Vorrat an Mark Brandis-Geschichten, die aus der Feder von Nikolai von Michalewsky stammen und von Interplanar so großartig umgesetzt werden, leider endlich. Generell hätte mich das traurig gestimmt, aber man startet nun ein Prequel zur Serie, bei dem der junge Mark Brandis die Hauptrolle spielt. Als besonderes Bonbon agiert einer meiner absoluten Lieblingssprecher, nämlich Michael Lott, als Erzählstimme des erwachsenen Mark Brandis und lässt so etwas wie Hörspielheimat aufkommen.

Generell unterscheiden sich die beiden Serien nicht groß voneinander, das heißt: der Aufwand, der mit der altbekannten Serie getrieben wurde, hat sich in keiner Weise verringert und auch die Abenteuer des jungen Mark Brandis aus Berlin (aus Berlin) werden erstklassig umgesetzt, was die Effekte, Spannung, Geschichten und Sprecher angeht.

Die Geschichten eignen sich auch für jüngere Hörer, da partiell auch Themen angeschnitten werden, mit denen man sich in jüngeren Jahren beschäftigen muss, wie z.B. die erste Liebe beeindrucken oder seinen Platz in der neuen Schule behaupten. Alte Säcke, wie ich, erinnern sich dadurch gerne mal an die alten Zeiten zurück und wünschen sich wehmütig, auch so intelligent, besonnen und abenteuerlustig gewesen zu sein, wie der Weltraumknirps. Jaja, man ist halt kein Raumkadett gewesen, hat aber vielleicht einen Kadett gefahren…

Der Charakter des späteren Commanders zeichnet sich schon in jungen Jahren ab und den Schreibern ist es gelungen, etwas so vertrautes und beliebtes, in eine neue Umlaufbahn zu katapultieren.

Mir gefallen die ersten beiden Geschichten sehr gut und ich kann sie als gelungenen Wiedereintritt in die Hörspielatmosphäre nur herzlich begrüßen. (chris)