DEATHRONATION + WARDENCLYFFE + BLIZZEN :: Warm-up für die Hölle

Online seit 8.03.2015


mit BLIZZEN, WARDENCLYFFE und DEATHRONATION
Live im Rock Café St. Pauli in Hamburg am 06.03.2015
Text & Fotos: © Chris

Wer schon, wie wir, letztes Jahr beim HELL OVER HAMMABURG und der dazugehörigen Warm-up Show dabei sein durfte, kommt garantiert wieder und bringt seine Kumpels mit! Nicht umsonst konnte sowohl die Warm-up Show, als auch das HELL OVER HAMMABURG-Festival schon lange vorher das “Ausverkauft!”-Schild drucken lassen.

Nach einer erstaunlicher Weise extrem vorfallsfreien Anfahrt mit der Deutschen Bahn, wobei ich anmerken muss, dass sie es geschafft haben, nach einer 2 minütigen Verspätung 5 Minuten zu früh im Bahnhof einzulaufen(!), widmen wir uns mit geistigen Getränken dem Warm-up vor dem Warm-up und treffen alte Freunde. Die Location ist zum Glück unverändert geblieben, denn ich mag das Rock Café wirklich sehr gerne und wir werden nicht enttäuscht, als wir uns gut an- und aufgeheizt in das Getümmel stürzen. Klar, die Hütte ist voll, aber nicht hoffnungslos überfüllt und man trifft nur nette Leute, die Bock auf einen geilen Abend mit drei grandiosen Bands haben…

Den Anfang machen BLIZZEN und ein Phänomen, welches ich morgen noch einmal erleben soll, setzt ein: es scheint keinen “Opener-Status” zu geben! Die erste Band, die üblicher Weise meist vor einer halbleeren Halle starten darf, zieht die Leute an und ich möchte beinahe behaupten, dass bei BLIZZEN vor der Bühne am meisten Action geht. Fäuste in der Luft, fliegende Matten und Headbangen bis der Arzt kommt… ja, die Band hat gerade mal ein Demo (3 Songs) aufgenommen, aber die Meute geht steil…und zwar aus gutem Grund! Der klassische Heavy Metal nach dem 80er-Jahre-Reinheitsgebot geht ins Blut und wird mit so viel Leidenschaft vorgetragen, dass ich mich glatt ein wenig verliebt habe. Neben den Demosongs gibt es auch neuen Stoff von der kommenden EP auf die Ohren, welche im April über das angesehene High Roller Records-Label veröffentlicht werden wird! Die großartige Lichtshow und der exzellente Sound setzen die Burschen ins richtige Licht und wer seine Songs mit so viel Herzblut lebt, hat schon gewonnen! Gewinner!

Als glühender Verehrer von GRIFTEGARD und Ola Blomkvists Riffs und dem Genuss der EP “Ordo ab Chao” und dem ersten Langeisen “Control all delete” sind WARDENCLYFFE im Vorfeld meine heutigen Favoriten. Als Fan erwartet man eine gute Show und geile Songs, aber der Gig heute Abend übertrifft die kühnsten Erwartungen; ich bin ganz froh, dass nicht nur ich durch meine Fanbrille das so sehe, sondern auch viele andere Gäste zustimmen, dass dieser Auftritt was Besonderes ist. Die Band, bestehend aus Dr. Jacob Nordangard (v), Ola Blomkvist (g), Robert Karlsson (g), Emil Aström (b) und Micael Zetterberg (d), spielt sich bereits beim ersten Song “Merchants of Doom” in einen Rausch. Mit Jacob hat man einen Frontmann, der es versteht, die Blicke auf sich zu ziehen, so dass sich die anderen, wenn gewünscht, zurückziehen können. Mit edlem Mantel und Zylinder ist sein Outfit etwas schrullig, aber perfekt und seine gestenreiche Art zu performen wird auch nach einer Stunde nicht langweilig. Es ist immer wieder zu erkennen, dass Bands, die einige Gimmicks auf der Bühne bringen, zu dem unterhaltsameren zählen, wobei die Gimmicks aber immer authentisch sein müssen und in diesem Falle auch sind.

Aber seien wir ehrlich: wenn Songs wie “Orcadian Dream”, “Macroshift” (der absolute Livehammer!), “A journey through the major arcana” (noch ein Hammer!), “Externalization of the hierarchy” so intensiv dargeboten werden, könnte man eigentlich auf jede Show verzichten und wir würden trotzdem mit offenem Mund vor der Bühne stehen und staunen. Als Bonbon gibt es heute auch einen “neuen” Song namens “Rockefeller”! Das Album “Control all delete” ist ja erst am 06.03.2015 erschienen und dennoch gibt es schon Material vom kommenden Nachfolger zu hören! Fleißig, fleißig!

Während Ola sich gerne im Schatten aufhält, sind Robert und Emil sind sehr agil und tragen wesentlich zur Bühnenaction bei und wieder besticht das Rock Café mit einem phantastischen Sound und Licht. Die Fans vor der Bühne gehen in den majestätischen Songs auf sorgen für Doom-typische Bewegung vor der Bühne. Mit WARDENCLYFFE ist definitiv noch zu rechnen! Geil!

Da man die Intensität von Band zu Band steigert, kommen nun die Nürnberger DEATHRONATION auf die Bühne, um dem Publikum nach der Heavy Metal-Party und der Death/Doom-Lehrstunde jetzt endgültig des Todesstoß zu versetzen. Death Metal, humorlos, intensiv und so verdammt brutal in die Fresse, dass man sich der Intensität einfach nicht entziehen kann. DEATH, etwas SLAYER und PESTILENCE stehen unter anderem Pate für DEATHRONATION und es ist beinahe unmenschlich, wie Stiff Old (v, g) unterstüzt von S. Muerte (b) seine Geschichte in die Menge growlt. Daneben sitzen die Riffs von ihm und B.S. Goathammer wie eine eins und vor allem Drummer Mr. Freeze hat heute ausreichend Gelegenheit, sich komplett zu verausgaben, was er wahrscheinlich auch getan hat.

Ich habe schon lange das Zeitgefühl verloren und keine Ahnung, wie lange sie ihre Vision von Death Metal zelebrieren, aber sowohl das Songmaterial (aktuelles Album: “Hallow the dead”) , als auch die Performance ist ein absolut würdiger Abschluss für diesen Aufwärmabend, an dem einfach alles verdammt nah an “Perfekt” ist.

Fazit: einfach nur geil. 3 Bands, die mit Herzblut bei der Sache sind, eine großartige Location, die in allen Bereichen, aber besonders dem Sound und der Lichtanlage 100%ig überzeugt und so viele gute Gespräche und geile Leute, dass ich dieses Event zu einem der Highlights des Jahres zählen muss. Ganz liebe Grüße gehen an diesem Freitag an Sven, Karo, Arne, Wolf, Ola, Jacob und das Rock Café. (chris)

_