REVIEW

FORLORN TALES “Servants of a fading man” (Pagan/Viking Metal)

FORLORN TALES

“Servants of a fading man”
(Pagan/Viking Metal)

Wertung: Geht so

VÖ: 12/2011

Label: Eigenproduktion

Webseite: http://de-de.facebook.com/ForlornTales

FORLORN TALES haben sich Anfang 2011 gegründet und nach einer EP Ende des Jahres ihr Debütwerk veröffentlicht, auf dem es ganz nach Vorbildern wie Falkenbach, Moonsorrow oder Thyrfing ganz “Viking” mäßig zur Sache gehen soll. In einigen Songs klappt es sogar, Epik und Atmosphäre so aufzubauen, dass es in eine gute Richtung geht, wie z.B. bei “Of Immortal Blood”. Woran es hapert ist u.a., dass die Vorbilder einfach Melodien in ihren Tracks haben, die sich in die Gehörgänge meißeln. Das vermisse ich trotz der großen Ambitionen noch bei FORLORN TALES. O.k., es ist ihr erstes Werk, da kann man die ganz großen Stücke nicht erwarten. Dennoch sind viele gute Ansätze da und richtig schlecht ist das ja gar nicht, was uns die Band mit “Servants of a fading man” vorsetzt. Das wird den ein oder anderen Viking Metaller – wie auch mich – phasenweise schon überzeugen können. Und nicht nur musikalisch, auch gesanglich ist alles o.k., lässt man mal den vereinzelten Cleangesang außen vor, der ist ganz schwach.

Also, liebe FORLORN TALES, bitte nicht unterkriegen lassen, ihr seid unterm Strich auf einem guten Weg. (eller).