FILM “Wrecker – Death Truck”

Online seit 10.09.2017

Originaltitel: Wrecker

Herstellungsland: Kanada 2015

VÖ: 05.10.17

Wertung: Geht so

Regie: Michael Bafaro

Darsteller: Anna Hutchison, Andrea Whitburn, Michael Dickson, Lori Watt

FSK: ab 16

Verleih: Tiberius Film

Genre: Thriller

 

Inhaltsangabe:

Emily ist enttäuscht und sauer, denn ihr Freund Randy hat sie betrogen. Da kommt die Einladung zur Spritztour mit Emilys bester Freundin Leslie gerade recht. Ab in die Wüste und mit ein paar coolen Typen Party machen. Doch als die beiden die malerische Abkürzung über den berüchtigten »Devil ́s Pass« nehmen, geraten die Dinge außer Kontrolle. Ein bedrohlicher Riesentruck heftet sich an ihre Stoßstange und der Typ hinterm Steuer entpuppt sich schnell als psychopathischer Killer. Zwischen dem fiesen Truckerfahrer und den Mädchen beginnt ein mörderisches Katz- und Mausspiel, das am Ende nicht jeder überleben wird…

Keine gute Werbung

“Wrecker” vom Regieführer Michael Bafaro ist eine Art Road Movie bei dem wir erleben, wie zwei nervige junge Frauen über einsame Landstraßen in einem Mustang fahren und von einem Abschlepper belästigt und gejagt werden. Das Ganze könnte man sich spannend vorstellen, doch leider hat man mit einer kaum zu glaubenden Lieblosigkeit jegliches Potenzial dieser Geschichte zerstört.

Zuerst einmal ist die Geschichte gar nicht mal so schlecht, denn in der Einsamkeit amerikanischer Gebirgs- und Wüstenpisten kann man so manches bizarres Szenario vorstellen. Auch muss man es nicht wirklich so genau nehmen mit glaubwürdigen Handlungen, doch es beginnt schon damit das der große Abschlepper Truck es komischerweise immer wieder schafft, dem nagelneuen Ford Mustang nach Belieben auf die Pelle zu rücken. Kann aber auch sein, das unser Blondchen am Steuer nicht in der Lage ist den Wagen zu beherrschen. So jedenfalls erleben wir ein “Katz und Maus Spiel” das man als durchaus spannend bezeichnen kann. Leider wird dies aber immer wieder durch absolut schlecht gemachte Zwischensequenzen zerstört in denen man den Mustang über die Straßen fahren sieht,…und dies immer wiederkehrend an den gleich Stellen und in Landschaftlich völlig unlogischen Reihenfolgen. Hier haben die Schnitttechniker ein ganz schlechtes Händchen gehabt. Dies zerstört die Freude an dem Film ziemlich zumal solche Szenerien gefühlt 40% der Spielzeit einnehmen.

Wer nun also glaubt hier eine Mischung aus “Hitcher” und “Rhea-M” vorzufinden, der sei hier wieder auf den Boden der Tatsachen zurück zu holen. Letztlich kann man sagen, das der Film besser hätte werden können, so aber ist dies schlicht und ergreifend kein gutes Werk. Wäre ich übrigens verantwortlich für das Marketing vom Ford Mustang wäre ich nicht sonderlich glücklich über diesen Film,… (michi)

_