FILM+HÖRSPIEL

FILM “WolfCop” (Horror Komödie)

Originaltitel: WolfCop

Herstellungsland: Kanada 2014

Verkaufsdatum: 18.11.2014

Wertung: Gut

Regie: Lowell Dean

Darsteller: Leo Fafard, Amy Matysio, Sarah Lind, Corinne Conley, Jesse Moss

FSK: ab 16

Studio: Ascot Elite Home Entertainment

Genre: Horror Komödie

 

Inhaltsangabe:

Ein Bilderbuch-Cop war Lou nie: Alkoholabhängig, respektlos und ohne Motivation ging er seinem Job nach. Mehr oder weniger zumindest. Bis sich sein eintöniges, vom Suff geprägtes Leben auf einen Schlag ändert. Eines Nachts wird er nichtsahnend nach einem seiner Saufgelage von einer okkulten Satans-Sekte in einen reißenden Werwolf verwandelt. Bei Vollmond sorgt Lou fortan als betrunkener Wolfcop für Ordnung und Gerechtigkeit. Mit einem unstillbaren Hunger nach Gerechtigkeit, Donuts und Schnaps. Er ist knallhart. Er ist Cop. Und … er haart.

Meinung / Fazit: Nur ein haariger Bulle ist ein guter Bulle!

WolfCop ist entstanden unter der Leitung von Lowell Dean, der mit 13 Eerie bereits einen sehr guten Zombie Film erschaffen hatte. Ihm zur Seite stand Emersen Ziffle (Curse of Chucky, Chained und Walled In) als Special Effects Experte und der hat hier in dieser Komödie etwas geschafft, was viele vor ihm in Werwolf Filmen nicht geschafft haben. Eine gut aussehende Verwandlung. Aber auch die sonstigen Effekte können sich sehen lassen, denn in toller Handarbeit ohne CGI hat er diesen Film jede Menge Splatterspaß verpasst. Als Creature-Effekt Liebhaber kann man hier schon begeistert sein.

Leo Fafard lebt seine Rolle als herunter gekommener Bulle bzw. dann als WolfCop hervorragend. Die versiffte und Alkohol geprägte Nummer steht im ausgesprochen gut, aber auch die haarigen Szenen sitzen wie angegossen. Die erste Verwandlung ist gleich mal unglaublich spektakulär. Schmerzerfüllt ist er pinkeln und aus Urin wird Blut,…tja und dann werden wir Zeuge wie sein Schniedel platzt und ein mächtiger und haariger Dödel sich daraus drängt. Nun, dem Rest des Körpers passiert das gleiche . 😉

Folgend bekommen wir jede Menge coole Sachen zu sehen, wie sein neues Polizeiauto welches er matt schwarz lackiert und ein mächtiges W in die Motorhaube schneidet oder die Sex Szene mit der hübschen Bar Dame Jessica. Ganz nach Al Bundy’s Spruch “Der Mond ist voll und ich hab auch schon Durst” liebt der WolfCop natürlich immer noch Bier und Whiskey und hat jede Menge coole Sprüche auf Lager. Doch so einfach wird es ihm nicht gemacht, denn für die Verwandlung ist eine okkulte Gruppe verantwortlich, die sein Blut als Jungkur haben wollen,…

Der Film ist lustig, spannend und hat nur ein paar kleine Längen zu überstehen. Dieser kanadische Beitrag kann sich echt sehen lassen und bringt viel Spaß, Blut und Körperteile auf die Leinwand. Wer auf Horror Comedy steht ist hier genau richtig! (michi)