FILM+HÖRSPIEL

FILM “Who’s Next?” (Slasher Horror)

Originaltitel: Terror at Lost Lake

Herstellungsland: USA 2012

Verkaufsdatum: 13.12.13

Wertung: Geht so

Regie: Marcus Nash

Darsteller: Ezra Buzzington, Katie Keene, John Shartzer

FSK: ab 18 Jahren

Studio: Savoy Film (Intergroove)

Genre: Slasher Horror

 

Inhaltsangabe:

Tricia (KATIE KEENE) macht sich gemeinsam mit ihrem Verlobten Jeff (JOHN SCHARTZER) auf die Suche nach ihrem vermissten Onkel Vern (EZRA BUZZINGTON). In einem gottverlassenen Ort in der Mojave-Wüste namens “Lost Lake” werden sie schließlich fündig. Der offenbar verwirrte Vern gibt sich als eine Art Geisterjäger aus und überredet das Pärchen ihm dabei zu “assistieren”. Es stellt sich allerdings heraus, daß in dieser Einöde tatsächlich übernatürliche Kräfte am Werk sind. Ein blutige Verfolgungsjagd, jenseits der menschlichen Vorstellungskraft nimmt ihren Lauf…

Meinung / Fazit:

Der Filmtrailer macht genau das was seine Aufgabe ist. Wirkungsvoll wird dabei in Szene gesetzt, was aber leider gar nicht so gut funktioniert, wie man vielleicht glauben könnte. Der Trailer behauptet das dieser Film spannend ist, voller Action, Angst und Gewalt. Aber stimmt das auch?

Alles beginnt sehr zäh und lange muss man sich gedulden bis der Film in Gang kommt. Die Einführung der Personen Tricia und Jeff nimmt recht viel Zeit in Anspruch und auch die Begründung und die Umsetzung für die Reise in den Ort “Lost Lake” in dem Onkel Verne leben soll, erscheint endlos. In der Folge soll man glauben, dass man es mit einem Geister oder Mystery Film zu tun hat, doch diese Ansätze versagen total, denn hier fehlt komplett die benötigte Stimmung. Der Ort erscheint kein Stück düster oder unheimlich und die agierenden Personen sind ebenfalls nicht tauglich eine dichte Spannung zu erschaffen.

Besser wird es dann ab etwa der Hälfte der Spielzeit, als sich der Film in eine Art Slasher Film wandelt und Onkel Verne die Jagd auf die beiden Besucher startet. Hier ist schon einiges Spannendes zu erleben und in dieser Phase hat der Film seine besten Momente. Sicherlich kann man sich über den bei uns genutzten Filmtitel wundern, denn die Suche nach dem nächsten Opfer ist wirklich nicht so aufregend, allein schon aus der Tatsache heraus, dass insgesamt nur eine Handvoll Schauspieler hier aktiv sind und somit die Auswahl an Opfern auch nicht allzu groß ist.

So richtig gut ist das alles in Summe dann also wirklich nicht, jedenfalls nicht um aus der Masse an derartigen Filmen heraus zu stechen. Letztlich kann der Film mit seiner filmtechnischen Güte Punkte sammeln, denn man hat nie den Eindruck einen billigen B-Movie vor Augen zu haben denn dafür sind die Bilder und Schnitte zu ordentlich umgesetzt.

Wer Ezra Buzzington (The Hills Have Eyes) gern anschauen mag kann hier glücklich werden und wer gern Slasher Filme sieht und keinen gehobenen Qualitätsanspruch hat ebenfalls. Sonst halt nur Durchschnittsware. Nicht mehr aber auch nicht weniger! (michi)