FILM “Westfront 1918 – Vier von der Infanterie” (Anti Kriegsfilm)

Online seit 11.04.2018

Originaltitel: Westfront 1918 – Vier von der Infanterie

Herstellungsland: Österreich 1930

VÖ: 13.04.18

Wertung: Empfehlung

Regie: Georg Wilhelm Pabst

Darsteller: Fritz Kampers, Gustav Diessl, Hans-Joachim Moebis, Claus Clausen, Gustav Püttjer, Carl Ballhaus, u.a.

FSK: ab 16 Jahre

Verleih: Atlas Film

Genre: Anti Kriegsfilm

 

 

Inhaltsangabe:

1918 in Frankreich – irgendein Frontabschnitt: Der Krieg hat vier deutsche Infanteristen an der französischen Front zum Ende des Ersten Weltkriegs zusammengebracht: Den Bayern, den Studenten, den Leutnant und Karl. Der Alltag des Grabenkrieges, der Gas-, Artillerie- und Panzerangriffe bricht über sie herein. Selbst ein Heimaturlaub oder eine zarte Liebe mit einem französischen Bauernmädchen bedeutet in diesen Zeiten kein Lichtblick mehr. In erschütternd harten und realistischen Bildern wird durch das zerstörte Schicksal der vier Infanteristen exemplarisch die Grausamkeit des Krieges offenbar.
• Hochwertiges Mediabook für Sammler
• Umfangreiches Booklet mit interessanten Informationen zur Restaurierung, Zeitgeschichte und zur damaligen Rezeption mit
Original-Abbildungen aus den damaligen Filmfachzeitschriften
• Erstellung in enger Zusammenarbeit mit der Deutschen Kinemathek
• Cover mit Originalfilmplakatmotiv

Beeindruckender Tonfilm

Mit WESTFRONT 1918 und KAMERADSCHAFT veröffentlicht ALTLAS FILM die beiden ersten Filme aus Reihe „Nero-Film-Klassiker“.  WESTFRONT 1918 wurde 1930 von Georg Wilhelm Pabst gedreht, der damit eine kritische Nachbetrachtung der grauenhaften Geschehnisse der letzten Tage des 1.Weltkrieges aufzeigt aus der Sicht von vier Infanteristen. Interessant ist, dass dieser Film schon drei Jahre später von der von den Nationalsozialisten kontrollierten Zensurbehörde verboten wurde, weil der Film durch seine Betrachtungsweise nicht den heroischen und kriegstreiberischen Grundgedanken entsprach. Im Jahre 2014 wurde das Filmwerk von der Deutschen Kinemathek in Zusammenarbeit mit dem British Film Institute restauriert.

Der Film zeigt in einer für diese Zeit beachtlich kritischen und direkten Weise die Grauen dieses sinnlosen Krieges. Sehr viel Zeit erleben wir wie die Soldaten in den Schützengräben verbringen und den Granaten Einschlägen von Freund und Feind ausgesetzt sind und sinnlose Opfer zu beklagen sind. Aber genauso wird thematisiert wie die deutsche Bevölkerung zunehmend durch die Unterversorgung an Hunger leidet und die Soldaten in ihrem Heimaturlaub vor den Scherben ihres Privatlebens stehen.

Das Bild ist sehr gut aufgearbeitet, der Ton ist sicherlich stellenweise recht schwierig, vor allem sind einige Gespräche nicht sehr einfach zu verstehen. Man darf hier aber nicht vergessen, dass zu dieser Zeit der vertonte Film in den Kinderschuhen steckte.

Alles in Allem ist WESTFRONT 1918 ein wertvolles Stück (Film) Geschichte. Allein die Tatsache mit welcher Interesse der Film zur Nazi Zeit verboten wurde, zeigt wie detailliert und originalgetreu die Grauen des Krieges eingefangen werden konnten. Letztlich kann man diesen Streifen als einen der ersten Anti-Kriegsfilme werten! Dieses wertvolle Zeugnis der Filmgeschichte ist in einem sehr schönen Mediabook zu erstehen, welches sowohl den Film auf DVD als auch auf BluRay beinhaltet. Das inbegriffene Booklet bietet auf vielen Seiten umfangreiche Informationen und Bilder zu dem Film, den Darstellern und dem Regisseur. (michi)

_