FILM+HÖRSPIEL

FILM “Stripper Zombieland” (Zombie Komödie)

Originaltitel:Stripperland

Herstellungsland: USA 2011

Verkaufsdatum: 09.10.2014

Wertung: Geht so / Gut

Regie: Sean Skelding

Darsteller: Benjamin Sheppard, Maren McGuire, Ileana Herrin, Jamison Challeen

FSK: ab 18

Studio: EuroVideo

Genre: Zombie Komödie

 

Inhaltsangabe:

Der Horror hat ein neues Gesicht: Stripperinnen! Ein bösartiges Virus, das ausschließlich Nackttänzerinnen befällt, verwandelt diese in Zombies. Halbnackte, sexy Schönheiten fallen über die Menschen her und niemand kann sich retten – die Seuche breitet sich immer weiter aus. Die kleine, entschlossene Gruppe um den liebenswerten Freak Idaho (Benjamin Sheppard) nimmt den Kampf auf. Zusammen mit dem lakonischen Macho Frisco (Jamison Challeen), der ebenso mutigen wie feurigen Virgina (Maren McGuire) und deren latent gewalttätigen Schwester West (Ileana Herrin) stellt er sich den nach Menschfleisch süchtigen Untoten um zu verhindern, dass die ganze Welt zum “Stripper-Zombieland” wird!

Meinung / Fazit: Tanzt Zombie Chicks, tanzt!

Ist es nicht schön, wenn Frauen den Männern nachsteigen und nichts lieber machen wollen als diese zu vernaschen? In diesem Falle ist das Vernaschen aber in einer anderen Form zu sehen, denn in diesem Film gibt es haufenweise leicht bekleidete Frauen, die dem “Stripperinnen Virus” verfallen sind und fortan als Zombies die männliche Gattung jagen um diese zu verspeisen.

Der Film bedient sich dabei ziemlich unverschämt bei unzähligen Zombie Film Vorlagen. “Dawn Of The Dead” (Einkaufsmall) oder “Zombieland” (Name und Überlebensregeln) sind da noch die Auffälligsten aber auch kleinere Verweise wie die Giftfässer vom Militär (“Return Of The Living Dead”), das Nekronomicon (“Evil Dead”) oder die Limoverkäuferin mit dem Schild mit dem Namen Lloyd Kaufman zeigen, dass sich der Drehbuchautor durchaus mit den gängigen Horrorfilmen auszukennen scheint.

In Sachen Gore kann man zwar nicht ganz auf CGI Blutfontänen verzichten, es gibt auch auch jede Menge fliegende Prothesen und heraus gerissene Gedärme, die für viel Spaß sorgen! Die Zombie Mädels sind ganz gut geschminkt, die Schauspieler überraschenderweise ordentlich und trotz der 100 Minuten Spielzeit ist zumeist immer was los, sodass kaum Längen zu überwinden sind. Als lustige Gags sollte man mal daraus achten auf welche Art und Weise man bei den StripperZombies unauffällig vorbei kommt und mit welchen Mitteln man sie ablenken kann.

Wer anhand des Filmtitels auf eine große Tittenshow hofft muss hiermit enttäuscht werden, denn auch Zombies ziehen nicht sofort komplett blank. Viel nackte Haut ja, aber es bleibt auch überwiegend alles Jugendfrei!

Somit ist dieser Film eine nette Zombiekomödie und passend für einen feuchtfröhlichen Partyabend. Jede Menge schräge Typen, sexy Zombies und einige treffende Gags. (michi)