F+H EMPFEHLUNG, FILM+HÖRSPIEL

FILM “Stereo” (Thriller)

Originaltitel: Stereo

Herstellungsland: Deutschland 2014

VÖ: 20.11.2014

Wertung: Empfehlung

Regie: Maximilian Erlenwein

Darsteller: Jürgen Vogel, Moritz Bleibtreu, Georg Friedrich, Petra Schmidt-Schaller

FSK: ab 16 Jahren

Studio: EuroVideo Medien GmbH

Genre: Thriller

 

Inhaltsangabe:

Erik (Jürgen Vogel) hat sich aufs Land zurückgezogen und genießt die Idylle mit Freundin Julia (Petra Schmidt-Schaller) und deren kleiner Tochter. Hier kann er runter kommen und sich um seine Motorradwerkstatt kümmern. Doch seine scheinbar heile Welt findet ein jähes Ende als der schräge Henry (Moritz Bleibtreu) in Eriks Leben tritt. Er ist wie ein Parasit und treibt Erik an den Rand des Wahnsinns. Als dann auch noch weitere zwielichtige Gestalten auftauchen, die vorgeben Erik zu kennen, droht sein Leben komplett aus den Fugen zu geraten. In die Ecke gedrängt, scheinbar ohne Ausweg, bleibt Erik schließlich nichts anderes übrig, als sich doch auf den geheimnisvollen Henry einzulassen …

Meinung / Fazit: Provokant und Intensiv

…So langsam aber sicher zeigt das deutsche Kino Charakter. Wo lange Zeit fast nur öde TV Produktionen den Markt regierten kommen nun mehr und mehr hochwertige Filme zu Tage, die zu begeistern und auch zu schockieren wissen. Zu dieser neuen aufwühlenden Art des Film gehört ohne Zweifel auch der Thriller “Stereo” bei dem die beiden bekannten Darsteller Jürgen Vogel (Die Welle) und Moritz Bleibtreu (Das Experiment) absolut atemberaubend in ihrer eng verbundenen Rolle fungieren. Gedreht wurde der Film vom jungen Regisseur Maximilian Erlenwein, der bisher eher weniger in Erscheinung trat.

Dieser Psychothriller kann den Zuschauer ganz schön an der Nase herumführen denn lange bleibt verborgen was tatsächlich hinter Allem steckt. So bleibt der Spannungslevel allerdings bis in die Schlussminuten extrem erhalten und immer wieder muss man durch geschickte Twists neue Gedanken über den wahren Hintergrund machen. Hat Erik (Jürgen Vogel) einen Killer am Hals? Ist das Ganze Paranoia? Oder gar eine Geisterscheinung? Wer oder was ist Henry 8Moritz Bleibtreu) der auf einmal immer an seiner Seite ist. All dies scheint möglich und er selber wird psychisch an seine Grenze getrieben denn es ist nicht klar, oder dieser was böses oder gutes vor hat. Doch die Realität krönt die Geschichte final.

Was mich absolut begeistert sind die Leistungen der Hauptdarsteller die einfach grandios sind. Beide haben in der Vergangenheit bereits in ihren Rollen überzeugen können, doch hier zeigen sie eine kaum für möglich gehaltene starke Dualität. Beide Charaktere sind nicht das was sie zu sein scheinen und dies funktioniert in einem Film nur, wenn die Schauspieler dieses auch auf der Leinwand herüber bringen zu vermögen. Optisch kann der Film auch mit tollen Bildern trumpfen. Zu Beginn sind es die eindrucksvollen Landschaften und atemberaubenden Perspektiven bei der Motorradfahrt durch die Landschaft. Aber auch die Bilder der beiden ungewollten Begleiter haben immer wieder einen tollen Reiz, vor allem wenn Henry sich immer wieder in Gespräche mit dritten einmischt, natürlich nur für Erik hörbar. Der Hammer aber ist der krasse optische Eindruck, der im Undergroundclub zum Finale entsteht. Dunkel, schmuddelig und Angst einflößend. Auch selten hat man wohl die hier vertretenen Darsteller derart in Rage erleben dürfen,….doch das sollte man selber erleben und soll hier nicht weiter ausgeführt werden. Gut sind ebenfalls die weiteren Rollen des Films besetzt. Eriks Freundin Julia (Petra Schmidt-Schaller) oder der Gangster Boss Keitel (Georg Friedrich) glänzen in ihren Rollen.

Einer der besten deutschen Filme die ich je gesehen habe. Tolle Story, starke Darsteller und eine sehr eindrucksvolle Kameraarbeit macht dieses Werk zu einer uneingeschränkten Empfehlung. Unterstützt von der deutschen Filmförderung, vom ZDF und von Arte, somit muss man die zu Beginn genannte Kritik relativieren, denn auch wenn TV Sender mitwirken, kann ein Film ein ungeahnt hohes Ergebnis erzielen! Muss man sehen! (michi)