FILM+HÖRSPIEL

FILM “Slasher In The Woods” (Slasher Horror)

Originaltitel: Down the Road

Herstellungsland: USA 2013

Verkaufsdatum: 07.11.2013

Wertung: Geht so

Regie: Jason Christopher

Darsteller: Jen Dance, Shaun Paul Costello, Chelsey Garner

FSK: ab 12 Jahren

Studio: SUNFILM Entertainment

Genre: Slasher Horror

 

Inhaltsangabe:

Viele Jahre ist es her in einer Kleinstadt in Amerika. Ein Vater, Hunter Isth, ist am Boden zerstört, als seine Tochter Angela von ein paar betrunkenen Teenagern totgefahren wird. Er kehrt der Stadt den Rücken und wird nicht mehr gesehen. Doch immer wieder werden in den kommenden Jahren Teenager Opfer eines unbekannten Maniacs. Über sie und über den Tod der kleinen Angela erzählt man sich in der Stadt blutige Legenden. Die Jahre vergehen. Jenn, eine labile schöne junge Frau, wurde gerade aus der Psychiatrie entlassen, und wird von ihren Freunden überredet, ein Campingwochenende im Wald zu verbringen, um richtig Party zu machen. Doch es ist noch jemand da draußen im Wald. Als nach und nach dann einer nach dem anderen brutal ermordet wird, versuchen die Überlegenden, dem blutigen Rachedurst eines Serienkillers zu entgehen…

Der Titel des Films verrät ja eigentlich schon alles. Wir befinden uns in einer entlegenen Waldregion. Hier wird aber gern von jugendlichen Party gemacht, dies wird der jungen Angela Isth zum Verhängnis, als betrunkene Kids sie tot fahren. Ihr Vater Hunter ist seit diesem Geschehen Kern einer ziemlich blutigen Gruselgeschichte in dieser Region, die die Kids in Zukunft von dort fernhalten sollen.

Leider halten sich nicht alle daran, so auch eine Gruppe junger Leute, die ihre Alltagssorgen dort Vergessen machen wollen. Doch schnell gibt es weit aus schlimmere Dinge die ihnen das Leben schwer machen, denn nach und nach verschwinden einzelne Leute und schnell wird klar, das die Sage doch ziemlich real ist.

Neues wird hier allemal nicht geboten, vielmehr folgt man allen bekannten Klischees. Aus Verlust wird ein Rächer, ein abgelegener Wald, ein paar hirnlose Teens und allerhand Werkzeug, das danach trachtet Körperteile eindrucksvoll zu entfernen. Doch da kommen wir schon bei dem Problem an. Das die Schauspieler und die dazugehörige Synchro nicht erstklassig ist kann man ja noch verkraften. Auch die billig anmutende Kameraarbeit wäre noch zu verzeihen, doch was gar nicht geht ist diese total langweile Art die Leute zu töten. Völlig lahm und uninspiriert, sodass selbst die schreckhafteste Oma nicht mal zuckt. Dann werden einem dank der FSK noch etwa 100 Sekunden geklaut und schon ist die Katastrophe perfekt.

Eigentlich sucht man nur noch nach einem Grund auszuschalten oder unbemerkt die Fernbedienung zu nutzen. Solche Filme braucht die Welt nicht wirklich! Glaubt mir, der Trailer verspricht mehr als der Fllm halten kann (michi)