FILM+HÖRSPIEL

FILM “Sin City 2 – A Dame To Kill For” (Thriller / Action)

Originaltitel: Sin City 2 – A Dame To Kill For

Herstellungsland: USA 2015

VÖ: 30.01.2015

Wertung: Gut

Regie: Frank Miller, Robert Rodriguez

Darsteller: Mickey Rourke, Jessica Alba, Josh Brolin, Joseph Gordon-Levitt, Rosario Dawson, Bruce Willis; Eva Green

FSK: ab 18

Studio: Splendid Film

Genre: Thriller / Action

 

Inhaltsangabe Hersteller:

Für SIN CITY 2: A DAME TO KILL FOR wurden die Handlungsstränge von Frank Millers Graphic Novel „A Dame to Kill for“ und „Just another Saturday Night“ virtuos miteinander verwoben. Regisseur Robert Rodriguez („Machete“, „Planet Terror“) landete abermals einen echten Besetzungscoup: Neben Josh Brolin („True Grit“), Eva Green („James Bond 007: Casino Royale“) und Jessica Alba („Machete“) betrügen, lügen und morden sich Mickey Rourke („The Wrestler“), Bruce Willis („The Expendables“), Joseph Gordon-Levitt („Inception“), Rosario Dawson („Death Proof – Todsicher“) und Dennis Haysbert („Enttarnt – Verrat auf höchster Ebene“) in stilistisch einmaliger Schwarz-Weiß-Ästhetik quer durch Sin City.

Seitdem Dwight (Josh Brolin) vor einigen Jahren das Leben von Miho (Jamie Chung) rettete, will er sich jeglichen Ärger vom Leib halten – bis ihn seine schöne Ex-Freundin Ava (Eva Green) kontaktiert, die ihm einst das Herz brach und  mit einem anderen durchbrannte. Doch nun fleht Ava Dwight um Hilfe an, weil sie von ihrem Ehemann Damien Lord (Marton Csokas) brutal misshandelt und dem skrupellosen Chauffeur Manute (Dennis Haysbert) überwacht wird. Dwight beschließt, ihr zu helfen, muss aber nach kurzer Zeit feststellen, dass man in einer Stadt wie Sin City selbst einer Dame in Not nicht vertrauen kann…

Gleichzeitig erwacht Marv (Mickey Rourke) eines Morgens zwischen mehreren toten Jugendlichen. Dabei wollte er in der vorherigen Nacht doch nur der schönen Stripperin Nancy (Jessica Alba) beim Tanzen zusehen. Marv begibt sich tief ins Herz des Molochs, um herauszufinden, was geschehen ist…

Meinung / Fazit: würdige Fortsetzung

10 Jahre ist es her als der erste Teil von SIN CITY neue Maßstäbe setzte und  Frank Miller und Robert Rodriguez die Green Screen Technik perfektionierten. Lange hat es also gedauert bis ein offizieller Nachfolger in Angriff genommen wurde, zwischenzeitig hatte Miller mit dem Film “The Spirit” 2008 einen Film in gleicher Optik erschaffen, der allerdings nicht mit der Geschichte von Sin City zu tun hatte und zudem eher floppte.

Der Erfolg und die Meinungen über “A Dame To Kill For” kommen nach aktuellem Stand auch bei weitem nicht an die des ersten Teiles heran. Doch ist der Film wirklich inhaltlich so belanglos wie die Presse den Film teilweise einstufte? Nun, ich muss sagen das die vier Storys aus dem Jahre 2005 That Yellow Bastard, The Customer Is Always Right, Sin City (The Hard Goodbye) und The Big Fat Kill weitaus interessanter und vielschichtiger waren. Auch der aufrüttelnde und teils sogar schockierende Brutalitätslevel kann dieses mal nicht erreicht werden.

Die vier Episoden dieses zweiten Teile lauten “A Dame to Kill for”, “Just Another Saturday Night”; “The Long Bad Night” und “Nancy’s Last Dance”. Die erstgenannte in der Dwight McCarthy  seiner früheren Liebe Ava Lord hilft ihren brutalen Ehemann zu beseitigen ist vor allem optisch sehr aufregend, da die Ava Darstellerin Eva Green (300 Rise Of An Empire / Casino Royal) mit vollem Körpereinsatz atemberaubende Bilder bietet in dieser eh opulent kontrastreichen Art dieses Filmes. Aber auch die Story von Pokerspieler Johnny ist sehr interessant und bietet jede Menge spannende Unterhaltung. Das Wiedersehen mit Nancy Callahan (Jessica Alba) und ihrer sensationellen Tanzperformance ist ebenso gern gesehen wie das dieses mal kurz ausgefallene Erscheinen von John Hartigan aka Bruce Willis. Bei Alba kann man allerdings zudem eine massive Leistungsexplosion hinsichtlich ihrer darstellerischen Performance verspüren, vor allem wie sie von der depressiven Tänzerin zur kämpferischen Rächerin wird.

Optisch ist der Film allerdings eine absolute Wucht. Die Bilder die sich einem bieten sind absolut großartig. Grandios kontrastreiche tiefenscharfe Szenen in Schwarz-Weiß, die durch die gezielten Farbakzente ganz bewusste Akzente platziert. Grüne Augen, leuchtend rote Lippen, rotes Blut oder ein aufregendes blaues Kleid sind nur einige Beispiele, bei denen ganz gezielt unser Blick Reiz gepolt und manipuliert wird.

Interessant ist, dass die Rolle der Ava einst auch namhaften anderen Darstellerin zugedacht wurde. Angelina Jolie, Salma Hayek, Rose McGowan, und Rachel Weisz wurden gehandelt, doch ich denke besser hätte man diese Rolle nicht spielen können. Zudem hatte Eva Green bei “300 Rise Of an Empire” mit der Rolle der Artemisia eine ähnlich eindrucksvolle Rolle perfekt verkörpern können.

Diese Fortsetzung hatte es immens schwer dem Erfolg des ersten Teiles auch nur im Ansatz gerecht zu werden. Ich finde dafür ist der Film gut gelungen. Auch wenn die Geschichten nicht so cool und aufregend sind wie erhofft, so kann vor allem die Optik ganz groß punkten. Letztlich ist auch beim Film “300” gleiches geschehen. Grandioser erster Teil und der Nachfolger konnte würdig Anschluss finden. So ist es auch hier. Das grauenhafte Schicksal von “Matrix” ereilt “Sin City” also glücklicherweise nicht. (michi)