FILM+HÖRSPIEL

FILM “Rottweiler- Zum Killen dressiert” (Tier Horror)

Originaltitel: Dogs Of Hell

Herstellungsland: USA 1982

Verkaufsdatum: 20.06.14

Wertung: Geht so

Regie: Worth Keeter

Darsteller: Billy Gribble, Robert Bloodworth, Kathy Hasty, Ed Lillard, Jerry Rushing

FSK: ab 18

Studio: Paragon Movies

Genre: Tier Horror

 

Inhaltsangabe:

Die friedliche Idylle des einsam gelegenen Feriencamps wird ein jähes Ende gesetzt. Blutrünstige Mordmaschinen überfallen – wie aus dem nichts kommend – lautlos ihre Wehrlosen Opfer. Eine blutige Spur zeichnet ihren Weg. Angst und Schrecken breiten sich aus – und immer wieder greifen die bösartigen Tiere bei Einbruch der Dunkelheit an. Nach einer Erklärung für das bestialische Verhalten der Killerhunde suchend, wendet sich der örtliche Sheriff, Hank Willis, an die obersten Behörden. Doch erst der Wissenschaftler Adam Fletcher klärt ihn auf: Die menschenmordenden Bestien sind ganz gewöhnliche Rottweiler-Hunde, mit denen für militärische Zwecke experimentiert wurde. – Abgerichtet zum Töten auf Befehl!

Meinung / Fazit: Bissig aber langweilig

Das Tierhorror Genre ist ja ziemlich vielseitig, aber der Hund kommt doch relativ selten vor. Entstanden ist der Film in den früher 80ern, also der Hochzeit der Tier Horror Filme. Leider hat man es nicht geschafft den Film in einer akzeptablen Qualität neu zu veröffentlichen. Das Bild ist derart schlecht, da wäre man selbst zu VHS Zeiten weggelaufen. Warum man sowas heute noch auf den Markt bringt ist mir unerklärlich. Dunkel, blass, unscharf….grausam.

Weniger grausam ist der Film selber. Das Milität züchtet eine Meute mit Rottweilern, die man per Computerchip steuern und für militärische Zwecke nutzen möchte. Doch wie sollte es anders kommen, bei einem Transport verunglückt der LKW und die Wauzies sind frei und außer Kontrolle. Es gibt folgend diverse Angriffe auf Menschen, sehen kann man davon aber nicht so viel, nur die blutigen Resultate sind zu sehen. Schon bemerkenswert, dass der Film einst indiziert war. Auch stimmungsmäßig bietet der Film nur Mittelmäßiges. Mehr erscheint der Film wie eine TV Produktion, wenig Spannung, wenig Stimmung, kaum bedrohlich. So läßt man das Gesehene über sich ergehen, ist wenig berührt und dann letztlich auch froh das es schnell vorbei ist.

Kein Vergleich zu “Cujo” was diese Kläffer hier bieten. Alle Zutaten für einen spannenden Thriller funktionieren nur bedingt. Dazu das wirklich schlechte Bild,…muss man also nicht wirklich haben,…(michi)