FILM+HÖRSPIEL

FILM “Raiders of the Lost Shark” (Hai Horror)

lsOriginaltitel: Raiders of the Lost Shark

Herstellungsland: USA 2014

: 23.06.2015

Wertung: Finger weg

Regie:  Scott Patrick

Darsteller: Candice Lidstone, Jessica Huether, Catherine Mary

FSK: 18

Studio: Ascot Elite / Maritim Pictures

Genre:  Horror / Tier Horror

 

Inhaltsangabe:

Vier Freunde fahren mit dem Boot raus, um auf einer abgelegenen, idyllischen Insel zu entspannen. Natürlich haben sie keine Ahnung, dass zeitgleich aus einem militärischen Labor ein waffenfähiger Hai entflieht. Waffenfähig? Aber klar doch, er wurde als Waffe gezüchtet und genetisch so verändert, dass er Hass im Blut hat. Fortan jagt er jedes menschliche Wesen, das sich in seiner Reichweite befindet. In der sind auch die vier Freunde, die schnell merken, dass man von der Spitze der Nahrungskette schnell abgelöst wird, wenn man sich ins Wasser traut und auf einen hasserfüllten Hai trifft. Das Böse hat einfach Hunger!

Was für ein Schrott…

Das kann doch wohl nicht ernst gemeint sein! Oder doch? Dieser „Film“ von Scott Patrick ist mit das grauenhafteste und billigste was ich je gesehen habe. So viel Trash verträgt die Welt nun wirklich nicht. Dieses Werk ist derart billig und bescheuert das man es kaum in Worte fassen kann. Super schlechte Darsteller, die auch noch denken sie sein sexy, mit grottigen Texten und unzumutbaren Synchronisationen hampeln völlig bekloppt durchs Bild und lassen sich nach und nach von einem CGI Hai fressen. Der Hai kann übrigens auch fliegen, jawohl! Dann aber ist es ein starres Plastikobjekt, welches völlig bewegungslos durchs Bild gezogen wird. Da wird doch selbst der erprobte Asylum Freund (die Müll Filme von SiFi) verrückt. Und dann diese Kulissen,….man nehme einen Klapptisch und 2 Laptops und schon wird daraus ein Kontrollzentrum für einen Hochsicherheitsbereich. Dies wird nur noch durch die Ansammlung an schrottigen Darstellern getoppt, die hier beweisen, dass sie völlig talentfrei sind und definitiv den falschen Beruf ausgewählt haben. (michi)