FILM+HÖRSPIEL

FILM “Pinup Dolls On Ice” (Slasher Horror)

Pinup Dolls On IceOriginaltitel: Pinup Dolls On Ice

Herstellungsland: Kanada 2013

: 18.09.15

Wertung: Gut

Regie: Geoff Klein, Melissa Mira

Darsteller: Karine Kerr, Suzi Lorraine, William Jarrand

FSK: ab 18

Studio: Donau Film

Genre: Slasher Horror

 

Inhaltsangabe:

Die Pinup-Dolls, ein heißer Retro-Striptease-Act, gastieren zum Saisonende für eine Nacht in einem Camping- Resort. Ihre aufreizende Show weckt leider auch das Verlangen des verrückten Triebtäters Moe, der seine weiblichen Opfer erst brutal ermordet und sie dann für spätere Vergnügungen auf Eis legt. Eine nach der anderen wird von dem blutigen Schlitzer mit der Axt gejagt und erlegt. Um die Schlachtnacht zu überleben ist mehr als gutes Aussehen gefragt…

Eiskalte Angelegenheit

Der Titel “Pinup Dolls On Ice” klingt zuerst einmal ziemlich zwielichtig und könnte auf “solide” Männerkost hinweisen. Und tatsächlich diese Erwartungshaltung passt. Geoff Kleins neuer Film könnte sich als direkter Nachfolger seines letzten Slasher Movies “Bikini Girls On Ice” verstehen in dem ebenfalls wohlgeformte junge Damen einem Killer erwehren mussten.

Genau wie im Vorgänger steht im Mittelpunkt der Gewalt wieder der Tankwart Moe mit samt seinem nekrophilen und psychotischen Neigungen. Dieses mal schlachtet er in einem Ferienort die attraktiven Tänzerinnen einer Burlesque Gruppe ab. Dies passiert alles in einer sehr direkten und hautnah spürbaren Art und Weise. Die Gewalt ist ziemlich präsent und auch sehr schonungslos dargestellt. Storytwists sucht man vergebens, hier wird schlicht und einfach sehr brutal geschlachtet was das Zeug hält. Von Anfang an ist klar wer der Killer ist. Dateils der Brutalität werden nicht immer gezeigt doch ist die Gewalt sehr intensiv und sorgt schon so manches mal für ein ziemliches Unbehagen. Wenn die Opfer teils sehr lange gegen die Gewalt kämpfen ist das schon nicht ohne,… Und wer sich fragt wieso diese Filme immer mit “On Ice” betitelt sind,…nun der Killer steht auf bleiche und fast bläuliche Haut….und dies erreicht man wenn man menschliche Körper in Eis einlegt,…

Hat der Film zu Beginn noch eine gewisse Komik vorzuweisen, so steigert sich das Geschehen nach und nach zu einer sehr intensiven Ansammlung an Gewalt und hoffnungslosen Rettungsversuchen.

Manches mal hat man leider es etwas übertrieben mit dem öden Shit Talk, doch dies passt halt zur dargestellten Klientel. Natürlich gibt es Genre typisch einiges an nackter Haut zu sehen und auch die Burlesque Darbietung kann sich sehen lassen. Somit kann dann natürlich das gern angewendete “naked chicks kills” gut und gerne angewendet werden. In Summe ein gelungener Slasher, der sich an die Muster der alten Klassiker hält. Nicht viel wieso und warum, einfach drauf und alle sind glücklich! (michi)