FILM+HÖRSPIEL

FILM “Necromancer – Das Tor zur Hölle” (Horror)

nOriginaltitel:Necromancer

Produktion: USA 1988

Veröffentlichung: 23.10.15

Wertung: Geht so

Regie: Dusty Nelson

Darsteller: Elizabeth Kaitan, John Tyler, Rhonda Dorton, Stan Hurwitz

FSK: 18

Genre: Horror

 Studio: Maritim Pictures

 

Inhaltsangabe:

Julie Johnson, eine junge Studentin wird von vier Kommilitonen brutal vergewaltigt. Da sie sich nicht an die Polizei wendet, sondern an eine Hexenmeisterin, blüht ihren Peinigern Schlimmeres als das Gefängnis: Die Vergewaltiger sterben einer nach dem anderen durch die Hand eines Dämons. Und dessen Rache ist unersättlich!

Die Rache der 80er

“Necromancer” ist ein weiterer 80er Jahre Horror Streifen, den Maritim Pictures aus einer alten VHS Kiste gegraben hat und nun auf DVD bannen konnte.  Dusty Nelson hat diesen okkult angehauchten Streifen 1988 gedreht und konnte immerhin Elizabeth Kaitan als Hauptdarstellerin gewinnen. Man könnte diese ungarisch-amerikanische Darstellerin auch aus Filmen wie “Aftershock” oder “Friday the 13th Part VII” kennen.

Obwohl auf dem Cover steht, dass der Film “Digital Remastered” ist, sollte man nicht allzu hohe Erwartungen hinsichtlich Bild und Ton stellen. Vielmehr hat man ein angenehmes Feeling einer schon viel zu oft benutzten VHS, nicht mehr nicht weniger. Positiv ist anzumerken, dass man diesen Film nun auch erstmals ungeschnitten in Deutschland erstehen kann.

Wir sehen im Prinzip einen “Rape ‘n’ Revenge” Film mit okkulten Elementen. die hübsche Julie wird von einer Gruppe Mitschüler vergewaltigt, traut sich aber nicht die Polizei zu informieren. Eine Freundin gibt ihr den Tipp eine Zeitungsannonce auszuprobieren. Eine Hexe stellt in einem Ritual ein dämonisches Tor auf,…die Rache kann nun ihren grauenhaften Lauf nehmen…. Julie wird nun immer zu einer sexy Verführerin, die ihre einstigen Peiniger verführt, doch dann kommt der Dämon hervor und beseitigt den menschlichen Abschaum.

Die Umsetzung des Ganzen ist ziemlich Trash-lastig und optisch wenig reizvoll. Super billige Effekte sorgen immer wieder für Belustigung in einem sonst recht langweiligen Film der nicht wirklich spannend oder ereignisreich ist. Da sind Dämonenhände, ein sprudelndes Waschbecken oder grün leuchtende Augen schon fast die größten Aufreger. Leider kann der Film auch nicht wirklich den sonst gut funktionierenden 80’s Horror Film Spirit verbreiten, zu billig ist die gesamte Produktion und langweilig die gesamte Handlung.

Gab schon besserer Filmschätze die man in dieser Reihe wieder an Licht gebracht hat. Dieser Film überzeugt leider in keinster Weise. (michi)