FILM+HÖRSPIEL

FILM “Im Dutzend zur Hölle” (Polizieschi)

Im_Dutzend_zur_HölleOriginaltitel: Il Consigliori

Produktion: Italien, Spanien, 1973

Blu-Ray-Veröffentlichung: 31.07.2015

Wertung: gut

Regie: Alberto De Martino

FSK: 18

Darsteller: u.a. Tomas Milian, Martin Balsam, Dagmar Lassander…

Genre: Polizieschi

Studio: filmArt

Inhalt:
Die “Familie” verlässt man nicht. Das ungeschriebene Mafia-Gesetz bekommt auch Don Antonio zu spüren. Der Syndikatsboss von San Francisco hat den Ausstieg seines Ziehsohns Thomas abgenickt. Frisch aus der Haft entlassen, träumt Thomas von einem normalen Leben in Freiheit…mit Familie. Die Mitglieder des Syndikats sehen darin jedoch die einmalige Gelegenheit, Don Antonio und Thomas für den Bruch ihrer Ideale für immer zu beseitigen. Die ersten Anschläge lassen nicht lange auf sich warten. Don Antonio und Thomas bleibt keine Wahl: Gewalt gegen Gewalt. Sie müssen erneut gemeinsam zu den Waffen greifen um dem blutigen Treiben ihrer “Familienmitglieder” Einhalt zu gebieten.

ACHTUNG !!! FETTE SPOILER !!!

Der unlängst verstorbene Alberto De Martino hat 1973 einen wirklich spannenden Polizieschi mit Tomas Milian, Dagmar Lassander und Martin Balsam gedreht… wobei es eher ein relativ klassischer Mafia-Film, als ein Polizieschi ist. Ähnlichkeiten zum ein Jahr vorher erschienenen Paten sind sicherlich völlig unbeabsichtigt, aber wer auf das Genre steht, wird an dem Film durchaus Gefallen finden!

Interessant ist, dass der Film in San Francisco gedreht wurde, was für eine italienisch/spanische Co-Produktion in den 70ern des vergangenen Jahrhunderts sicherlich keine alltäglich Sache war. Inszeniert wurde der Film absolut solide, ohne störende Sprünge oder dergleichen und das trägt deutlich zum Filmgenuss bei; andererseits ist De Martino auch kein Coppola oder Scorsese, aber wer erwartet das schon?! Ich nicht.

Die Geschichte ist aber auch äußerst spannend… dieser Film versteht es, den gemeinen Streifenpolizisten nicht als totalen Idioten zu zeichnen, sondern neben den korrupten Kollegen gibt es auch Gesetzeshüter, die ihren Job eindeutig ernst nehmen und sich auch nicht scheuen, der Familie auf die Füße zu treten und Präsenz zu zeigen. Allein der Beginn der Geschichte ist hochgradig spannend erzählt: ein durchgedrehter Mafiosi wird verhaftet und die Familie möchte ihn vor dem Polizeirevier beseitigen… da man etwas Vorsprung benötigt, um sich mit dem Präzisionsgewehr in Stellung zu bringen, wird die Fahrt der Polizei mit scheinbar zufälligen und alltäglichen Zwischenfällen boykottiert. OK, ein Blinder, der auf der Straße umherirrt und den Wagen gefühlt minutenlang ausbremst, ist nicht wirklich alltäglich, aber genial. Wir sehen als nächstes, wie der Meuchelmörder sich in Stellung bringt und… die Polizei ist schlau genug, um den Mafiosi vor dem zu erwartenden Anschlag zu schützen. Der wirkliche Gegner allerdings ist die Familie…
Thomas kann seinen Ziehvater Don überzeugen aus der Familie auszusteigen und ein gemütliches Leben mit seiner Liebe zu führen, aber der Neid und die Missgunst seiner „Familie“ führt zu einem blutigen Bandenkrieg. Thomas und Don können auf einige wenige Verbündete zählen und starten einen Gegenschlag. Die Morde sind dann herrlich brutal (im 70s-Style) und da wird schon mal jemand in eine Tonne gesteckt oder als Pizza missbraucht.

Das Bild und der Ton gehen völlig in Ordnung, sind zwar nicht als Referenz zu bezeichnen, aber liegen doch deutlich über dem Durchschnitt und als Extras hat man wieder einmal ein informatives Booklet, die Bildergalerie und eine Trailershow.

Der Thriller ist ein wirkliches Kleinod und mit Tomas Milian und Martin Balsam hat man ein Top-Duo gefunden, das den Film überwiegend tragen kann. Filmisch ist es ein solider Klassiker aus der zweiten Reihe, aber ein absolut würdiger Vertreter und siebter Teil der filmArt Polizieschi-Reihe! Sammler und Polizieschi- und Milian-Fans werden sowieso zuschlagen müssen, jeder weitere, der auf einer Börse über diesen Film stolpert, bekommt einen feinen Einstieg in das Genre und kann sich dann durch die Klassiker des Genres gucken, vorehmlich darf er sich dann natürlich an der Polizieschi-Edition von filmArt erfreuen. (chris)