FILM+HÖRSPIEL

FILM “Die Schöne und die Bestie” (Grusel Märchen)

Originaltitel: Beauty and the Beast

Herstellungsland: Australien 2009

Verkaufsdatum: 28.03.14

Wertung: Finger weg

Regie: David Lister

Darsteller: Estella Warren, Rhett Giles, Vanessa Gray, Mark Finden, Alex Kuzelicki, Damian Garvey

FSK: ab 16

Studio: Edel Germany GmbH

Genre: Grusel Märchen

 

Inhaltsangabe:

Vor langer, langer Zeit lebte in einem entfernten Dorf die schöne Belle. Die Bewohner erzählen ihr immer wieder blutrünstige Geschichte über ein Monster, das im benachbarten Wald hausen soll. Viele machen die Kreatur für mehrere Morde verantwortlich, die sich in jüngerer Zeit unter mysteriösen Umständen zugetragen haben. Bei einem Ausflug in den Wald trifft Belle auf das Biest und verliebt sich in die hässliche aber herzensgute Person. Ihre gemeinsame Zukunft sieht allerdings nicht rosig aus, denn die Dorfbewohner rüsten sich bereits zum Schlag gegen die vermeintliche Bestie. Sie wollen so der Mordserie ein Ende bereiten. Was sie nicht wissen: Für die Todesopfer ist ein böser Troll zuständig, der von der bösen Zauberin beauftragt wurde.

Meinung / Fazit: 

Estella Warren könnte man bereits kennen wenn man Fan von Synchronschwimmen ist oder sich für Modehäuser wie Victoria Secret interessiert. Aber auch die Schauspielerei gehören zu ihren Beschäftigungen. So konnte sie bereits für ihre zwei bekanntesten Rollen (die stumme Daena bei Tim Burtons “Planet der Affen” und als Sophia Simone in “Driven”) je eine eine Goldene Himbeere als “Schlechteste Nebendarstellerin” einheimsen. Wer kann das schon von sich behaupten? Auch für diesen Film hätte sie wahrlich eine vergleichbare Auszeichnung verdient gehabt, allerdings der Film selber ebenfalls!

Ich mein, was bietet dieses Werk? CGI Schlösser, eine Schöne mit Minirock und aufgepumpten Titten, Kunststoffpfeile und eben eine 0815 Story mit einer bösen Hexe, einem Macht gierigen Grafen, einem CGI Troll und dem dusseligen Biest. Die Geschichte bietet dabei wenig Aufregendes, weder in der Handlung noch schauspielerisch. Kein Ahnung, ob der Film sich selber ernst nimmt oder nicht, allerdings geht das ganze nicht über eine Nachmittags TV Produktion hinaus. Leider kann man den Film auch nicht als Trash Film bewerten, denn dafür fehlt die Note an verrückter Komik oder tiefgründiger Grausamkeit.

Letztlich absolut entbehrlich und nur Zeitverschwendung.  Wer sich den Film trotzdem antut ist selber Schuld. (michi)