FILM+HÖRSPIEL

FILM “Detour – Gefährliche Umleitung” (Thriller)

Originaltitel: Detour

Herstellungsland: USA 2013

Verkaufsdatum: 12.12.2014

Wertung: Geht so

Regie: William Dickerson

Darsteller: Neil Hopkins, Brea Grant, John Forest, Deb Snyder

FSK: ab 16

Studio: Castle View Film / Al!ve

Genre:  Thriller

 

Inhaltsangabe:

Jackson Adler ist auf dem Weg zu einem Geschäftstermin, als sein Wagen von einer Schlammlawine begraben wird. Als er zu sich kommt, hat er jede Erinnerung an den Unfall verloren. Panik kommt in ihm auf, da Kontakt zur Außenwelt unmöglich ist. Zudem gehen ihm Wasser und Sauerstoff aus und das Glas des Schiebedachs droht zu brechen. Der Kampf gegen Mutter Natur fordert Jackson Adler alles ab!

Meinung / Fazit: Nicht überzeugend

Vollmundig behauptet man auf dem Cover das dieser Film klaustrophobischer als “Buried – Lebend begraben” sei. Thematisch geht der Film sicherlich in die selbe Richtung, denn auch hier sieht sich jemand in der Situation wieder schier hoffnungslos begraben zu sein. Hier ist es kein Sarg sondern ein Auto, welches bei einem Erdrutsch begraben wurde. Auch dieser Ansatz einen Film zu machen ist nicht schlecht denn ein PKW Innenraum bietet auch viel Potential zur Aktion bei dem Kampf um Leben und Tod.

Leider ist Hauptdarsteller Neil Hopkins in seinen Aktionen nicht sonderlich überzeugend, vor allem allerdings durch die wenig gelungene Synchronisation. Hier nerven die vielen Selbstgespräche ungemein und auch seine Videomessages per Handy sind nicht wirklich spannend. Um den Film auf eine taugliche Spielfilmlänge zu bekommen wurde der Film durch Handyvideos aus seiner Vergangenheit gefüllt, die ihm Motivation, Trauer und Hoffnung vermitteln.

Der Kampf ums Überleben ist schon spannend und wie er letztlich versucht ins Freie zu gelangen auch sehr interessant, fast mit ein bisschen MacGyver Ähnlichkeit.

Letztlich krankt der Film an der schauspielerischen Leistung, die der von “Buried” in keinster Weise das Wasser reichen kann. Der Film ist ok, aber ich würde jederzeit Ryan Reynolds in die Kiste packen und bei seinem klaustrophobischen Martyrium beobachten wollen. (michi)