FILM+HÖRSPIEL

FILM “Das Blut der Priester” (Horror)

Originaltitel: The Reverend

Herstellungsland: Großbritannien 2011

Verkaufsdatum: 09.01.14

Wertung: Finger weg

Regie: Neil Jones

Darsteller: Rutger Hauer, Tamer Hassan, Doug Bradley, Stuart Brennan

FSK: ab 16 Jahren

Studio: SUNFILM Entertainment

Genre: “Horror”

 

Inhaltsangabe:

Frisch aus dem Priesterseminar tritt ein junger Reverend seinen ersten Posten in einer idyllischen Gemeinde auf dem Land an. Doch der vermeintliche Friede ist ein Trugschluss, hinter seiner Ladenfassade führt ein Geschäftsmann Sinistres im Schilde. Nachts erhält der Reverend Besuch von einem geheimnisvollen Mädchen, das sich als Vampir entpuppt und den jungen Priester beißt. Am nächsten Tag kann sich der Reverend an nichts erinnern, verspürt aber auf einmal einen unsagbaren Blutdurst, dem er verzweifelt Herr zu werden versucht…

Meinung / Fazit:

Diese Verfilmung aus der “The Reverend” Comic Reihe weckt auf dem ersten Blick größere Hoffnungen. Doch leider hat es Regisser Neil Jones nicht geschafft diesem Film eine stimmungsvolle Horror Gothic Atmosphäre einzuhauchen. Dabei konnte man sogar einige Szene Größen des B-Movie Kinos für sich gewinnen. Rutger Hauer kennt man aus unzähligen Filmen oder auch Hellraiser Pinhead Doug Bradley ist mit von der Party, doch das alles verhilft diesem Werk nicht zu einem guten Untoten Werk.

Die Geschichte um den jungen Reverend, der in die englische Provinz kommt um einer schwächelnden Gemeinde neues Leben einzuhauchen und von einer Vampirin gewissen wird, ist einfach nur träge und langweilig erzählt. Weder Horror noch Action noch Spannung kann man in diesem Film finden und so fragt man sich schnell, was sich der Regisseur bei dieser Verfilmung eigentlich gedacht hat. Wer den unpassenden Cover-Lobeshymen glaubt wird mächtig enttäuscht sein und selbst diejenigen die nur mal wieder Rutger Hauer sehen möchten schauen auch schnell in die Röhre, denn der hat nur einen kurzen Auftritt zu Beginn und wurde danach nie wieder gesehen.

Wer nicht Schlafen kann dem sei der Film vielleicht als entsprechende Arznei zu empfehlen, wer aber gutes Filmvergnügen haben möchte sollte überall zugreifen nur hier nicht! (michi)