FILM+HÖRSPIEL

FILM “Das alte finstere Haus” (Horror Klassiker)

Originaltitel: The Old Dark House

Herstellungsland: USA 1932

Verkaufsdatum: 31.01.14

Wertung: Gut

Regie: James Whale

Darsteller: Melvyn Douglas, Charles Laughton, Raymond Massey

FSK: ab 12 Jahren

Studio: Maritim Pictures

Genre: Horror Klassiker

 

Inhaltsangabe:

Ein seltsames Haus ist das, in das sich eine Gruppe von einem Sturm überraschter Reisender flüchten muss. Die dort ansässige Familie Fenn macht einen sehr verdrehten Eindruck. Trotzdem findet man dort Aufnahme, die jedoch in Frage gestellt wird, als der Diener Morgan einen Mann freilässt, der als gefährlicher Irrer und Brandstifter bisher gefangen gehalten wurde.

James Whale hat diesen Horrorfilm in Jahre 1932 gedreht und konnte diesen bei Universal Pictures platzieren, also bei dem Studio wo all die großen Monster und Grusel Filme dieser Zeit präsent waren. Die Basis des Films ist der Roman “Von der Nacht überrascht” von John Boynton Priestley, über inhaltliche Abweichungen kann ich aber nichts sagen.

Auch Boris Karloff spielt hier eine Rolle, ein Jahr zuvor hatte er mit “Frankenstein” einen Meilenstein seiner Karriere gesetzt, 1935 also drei Jahre später folgte “Frankensteins Braut”. In diesem Film spielt er einen stummen Buttler, also wieder eine ähnlich wortkarge Rolle, aber er weiß natürlich allein mit seiner Statur und seinem markanten Gesicht zu überzeugen. Auch den Hausherren könnte man bereits kennen wenn man Frankensteins Braut kennt, denn dort war Schauspieler Ernest Thesiger bereits als Dr Prätorius zu sehen.

Der Film galt lange als verschollen , doch in den 70ern wurden Filmrollen entdeckt, die man folgend entsprechend restaurierte. Auch auf DVD sind einige Mängel am Filmmaterial festzustellen, allerdings finde ich diese kleinen Störungen und Wackler überhaupt nicht störend, vielmehr wird die tolle Schwarz-Weiß Stimmung dadurch noch unterstrichen. Auch nach der Restaurierung gab es viele Schwierigkeiten für den Film, da es rechtliche Probleme gab mit der gleichnamigen komödialen Neuverfilmung von William Castle aus dem Jahre 1963. Somit fand der Film erst in den 90er wieder Zuschauer, letztlich der Grund warum dieser Film noch heute relativ unbekannt ist.

Gegenüber den doch eher ernsten Filmen dieser Epoche überrascht  “The Old Dark House” mit einem gewissen britischen Humor. Vor allem die Frau des Hauses weiß durch so manchen kernigen Spruch zu überraschen was dem Film in England einen größeren Erfolg einbrachte als in den Staaten. Auch wenn dieser Fakt stellenweise etwas befremdlich erscheint ist der Film natürlich ein tolles Erlebnis. Die Bildersprache ist sensationell, die Schauspieler grandios und die Geschichte bietet viel Spannung.

Sicherlich kann es dieses Werk nicht mit den großen Monster Filmen aufnehmen können. Trotzdem sollte jeder Schwarz-Weiß Horrorfilm Fan sich diesen Film unbedingt mal anschauen. Diese 70 Minuten andauernde Zeitreise in die Vergangenheit der Filmgeschichte lohnt sich! (michi)