FILM+HÖRSPIEL

FILM “Darkroom – Das Folterzimmer” (Horror)

Originaltitel: Darkroom

Herstellungsland: USA 2013

Verkaufsdatum: 31.01.14

Wertung: Geht so

Regie: Britt Napier

Darsteller: Kaylee DeFer, Elisabeth Röhm, Christian Campbell

FSK: ab 18 Jahren

Studio: Paragon Movies

Genre: Horror

 

Inhaltsangabe:

Michelle hat drei Menschenleben auf dem Gewissen. Bei einem schrecklichen Unfall sind drei ihrer Freunde ums Leben gekommen. Das hat auch Michelles Leben vollkommen aus der Bahn geworfen. Sie weiß nicht weiter und nimmt darum einen Job an, den ihr ihr Psychiater vermittelt hat. Doch schon bald findet sie sich gefangen im riesigen Anwesen dreier psychotischer Geschwister, die darauf versessen sind, Michelle von ihren Sünden zu reinigen. Und was ist reinigender als Schmerz?

Meinung / Fazit:

Da kommt dieser Film daher und zeigt sich doch ungewöhnlich grobkörnig und auch von der Kameraführung recht wackelig. All das werte ich aber im positiven Sinne mal als Stilmittel und weniger als Qualitätsmangel.

In diesem Film muss sich Michelle für das Leben nach einem grauenhaften Unfall mit Todesfolge bewähren. Ihre Psychiaterin vermittelt ihr einen Job auf einem alten Anwesen um sich für ihre potentielle Entlassung zu beweisen. Doch anstatt sich einer interessanten Arbeitsstelle zu widmen, findet sie sich schnell in Gefangenschaft wieder, eingesperrt in einem Keller um sich dort dem religiösen Wahn von drei Geschwistern ausgeliefert zu wissen, die ihr ihre Sünden austreiben wollen.

All das Geschehen findet leider mit einem sehr flachen Spannungsbogen statt. Das Thema der Folter im Namen des Glaubens ist so alt die der Glaube selber und ist daher auch in dieser Umsetzungsform wenig bereichernd für einen Horrorfilm. Das dann letztlich die strenge Erziehung der Mutter die drei Geschwister zu diesen Taten animiert hat setzt dann allen Klischees noch die Krone auf.

Rückblickend betrachtet ein Film, den ich mir wohl nie wieder anschauen werde. Allerdings handwerklich wie auch schauspielerisch solide gemacht und somit kein richtig schlechter Film. Thematisch halt relativ uninteressant und viel zu wenig spektakulär umgesetzt um aus der Filmmasse heraus zu ragen! (michi)