FILM+HÖRSPIEL

FILM “Bunker – Es gibt kein Entkommen” (Horror)

bunkerOriginaltitel: The Hoarder

Produktion: England 2015

Veröffentlichung: 25.09.2015

Wertung: Geht so

Regie: Matt Winn

FSK: 16

Darsteller: Robert Knepper, Mischa Barton, Charlotte Salt, Valene Kane, Emily Atack

Genre: Horror

 Studio: Ascot Elite

 

Inhaltsangabe:

Hat ihr gutaussehender, erfolgreicher Banker-Freund nun eine Affäre oder hat er nicht? Ella will es endlich wissen, und deshalb wird sie in den Lagerraum einbrechen, den ihr Freund völlig unnötigerweise gemietet hat. Ihre Freundin Molly muss mitkommen, denn keiner kann so gut Schlösser knacken wie Molly. Ein bisschen mulmig wird den beiden Frauen dann schon, als sich der Selfstorage als riesiges unterirdisches Labyrinth von Abstellräumen entpuppt, das vier Etagen unter die Erde reicht. Und sie müssen natürlich ins 4. UG! Als Molly die Tür des Lagerraums endlich aufkriegt, sieht Ella im trüben Licht nur eine grauenhafte, unmenschliche Gestalt und die zerfetzte Kehle ihrer Freundin. Dann rennt sie los …

Storage Of The Dead

Da ist Mischa Barton wieder. Komischerweise versucht sie mal wieder mit einem Horrorfilm ihr “OC California” Sternchen Image abzuschütteln. In der Vergangenheit waren diese Werke nicht gerade von erhöhter Qualität, dieser direct-to-video Streifen ist ebenfalls eher als B-Movie einzustufen. Dies ist bei dem Film durchaus zu spüren, die Darsteller sind nicht von oberster Talentgüte und auch die Kulissen sind reduziert. Doch genauso kann man durchaus gute Dinge feststellen wie eine recht gute Kameraarbeit und die kleinen aber feinen Effektarbeiten.

Der Film arbeitet mit den typischen Elementen der Enge und Ausweglosigkeit denn die Gänge und Räume des Lagerraumtraktes erinnern schon an ein Gefängnis oder vielmehr Verlies, da diese in diesem Fall hier unterirdisch sind. Warum und wieso es dort bösartige Wesen gibt schlüsselt der Film auf, doch warum diese erschaffen werden, erschließt sich mir nicht vollständig. Wie dem auch sei, der Film ist ein kurzweiliger Horrorthriller mit dem Muster Jäger und Gejagte und ist dabei brauchbar spannend. Gerne hätte der Film dunkler und auch schockierender sein dürfen, denn damit hätte man dieses Werk durchaus auf eine Stufe wie “Creep” oder “Descent” bringen können. Doch an diese genannten Werke kann “Bunker” leider bei weitem nicht heran reichen auch wenn es Parallelen gibt.

Kann man sehen, muss man nicht sehen. So wieder einmal mein Fazit an dieser Stelle. (michi)