FILM+HÖRSPIEL

FILM “Black Water Vampire – Die Nacht des Grauens” (Found Footage Horror)

bwvOriginaltitel: Black Water Vampire

Herstellungsland:  USA 2014

: 03.07.2015

Wertung: Geht so

Regie: Evan Tramel

Darsteller: Ewald Balser, Oskar Werner, Barbara Rütting, Gerhard Riedmann

FSK: 18

Label: Castle View Film

Genre:  Found Footage Horror

 

Inhaltsangabe:

Amateurfilmemacher wollen einem örtlichen Mysterium auf den Grund gehen. Über die letzten 40 Jahre wurde in jedem Jahrzehnt eine Frau ermordet, und zwar in den Wäldern nahe Black Water. Jemand wurde verhaftet, aber die Filmemacher sind sicher, dass der falsche Mann für die Tat büßen soll. Sie brechen also auf in die Wälder, um herauszufinden, was an den Gerüchten über Vampiren wahr ist. Eine Nacht des Grauens beginnt.

Amateurfilmer im Wald

Juhuuuu endlich wieder ein Found Footage Film. Lange keinen mehr gesehen, zumindest keinen ohne den Beititel “Paranormal”. In diesem Film begleiten wir also mal wieder einige Hobby Filmer, die dem mysteriösen Verschwinden von Frauen in den Wäldern von Black Water auf die Spur kommen wollen. Also her mit der Kamera und ab in die verschneiten Wälder zum Campen und planlosen Herumirren.  Das man jede Menge Interviews mit den Bewohnern der Region macht ist klar. Das man sich nach einer gewissen Zeit verläuft ist auch logisch. Und das folgend nervtötendes Gezicke und Gemecker auf dem Plan steht auch. Alles steigert sich in berechtigte Panik als mysteriöse Symbole Unheil verkünden und schließlich die Gruppe auch noch gewaltvoll dezimiert wird…

Klingt alles vom Verlauf schon sehr nach dem Genre Hit “Blair Witch Project” welches seiner Zeit ja auch Maßstäbe setzte. Klingt nicht nur so, schaut auch so aus! Sicherlich ist dieser Film abweichend in Farbe gedreht und es wird auch nicht so fröhlich gewackelt, aber schließlich hat sich die Technik weiter entwickelt. Die blutsaugenden Verursacher des Ganzen und was dazu letztlich noch alles aufgedeckt wird, ist ganz interessant und verbindet das Found Footage Thema geschickt mit einem hier nicht weiter erläuterten Thema, sonst geht der Spaß verloren.

Ordentlicher Genrebeitrag, der letztlich final frischen Wind bringt. Handwerklich in Ordnung, wenn man mal von einigen CGI Effekten absieht. Kann man gucken. (michi)