F+H EMPFEHLUNG, FILM+HÖRSPIEL

Film “A Girl Walks Home Alone At Night” (Horror / Liebe)

a girlOriginaltitel: A Girl Walks Home Alone At Night

Herstellungsland: Iran / USA 2014

: 28.08.15

Wertung: Empfehlung

Regie: Ana Lily Amirpour

Darsteller: Sheila Vand, Arash Marandi, Marshall Manesh

FSK: 12

Label: Capelight pictures (Al!ve AG)

Genre: Horror / Liebe

 

Inhaltsangabe:

In der iranischen Geisterstadt Bad City gehen seltsame Dinge vor. Hier tummeln sich die Erschöpften und Verbrauchten, Gesetzlose und ihre Opfer, die Wände schwitzen Verbrechen aus ihren Poren. Doch kaum einer, der hier lebt, ahnt, dass in dieser Stadt auch ein stiller Vampir umgeht, ein Vampir auf Rädern. So geht es auch dem jungen, attraktiven Arash. Um die Schulden seines Vaters zu begleichen, muss er seinen geliebten Ford Thunderbird an den verschlagenen Dealer Saeed abtreten. Wütend auf alles und jeden, streift er durch die Straßen und begegnet einem Mädchen, das rätselhaft anziehend ist. Schon bald entdeckt Arash ihr Geheimnis: sie ist ein Vampir. Verhüllt in einen Tschador durchstreift sie Nacht für Nacht die Stadt auf ihrem Skateboard und erleichtert Bad City um so manches widerliche Subjekt. Arash und das namenlose Vampir-Mädchen freunden sich langsam an. Und eine zarte Liebesgeschichte entsteht an einem Ort, an dem eigentlich kein Platz dafür ist.

Menschenleere Straßen; ein Mädchen rollt eingehüllt in einen Tschador mit ihrem Skateboard durch die nächtlichen Straßen. Der Tschador fungiert perfekt, wenn man bedenkt das das Mädchen ein Vampir ist inmitten der Trostlosigkeit der Stadt. Immer im Kontext zu den gescheiterten Existenzen von Bad City ist sie bemüht das Böse aus den Menschen zu vertreiben, obwohl sie selber ja als solches zu werten ist. So wird ein kleiner Junge vor die Wahl gestellt: werd ein guter Menschen, sonst komme ich wieder um dich zu holen…

Bad City,…es kommt nicht unbegründet ein Vergleich auf zu anderen Sündenpfuhlen wie „Sin City“ oder „Gotham City“, nur natürlich nicht so groß, schillernd und exzessiv.

g1

Stark sind die optischen Reize die der Film setzt. Komplett in Schwarz Weiß gedreht, überzeugt er trotzdem oder gerade deshalb, durch ein unglaubliches Licht und Schatten Spiel. Fast wie gezeichnet sind sehr viele Bilder, welche das Vermögen haben mehr zu sagen als Worte. Ich denke da an das erste Treffen in dem Arash der Vampirin nach einem Maskenball Drogentrunken begegnet. Er im Dracula Kostüm, sie mit ihrem Umhang und geheimnisvoll umhüllt von der grandiosen Optik des Films. Eine spätere großartige Szene ist bei ihr zu Hause, auf dem Plattenteller läuft ein toller Wave Song und gefühlt eine Ewigkeit weiß man nicht was im Sog der Klänge passiert…. Diese Szene ist für mich absolut preisverdächtig, diese Fusion aus Optik, Acting und Soundtrack ist absolut Klasse. Übrigens ist der Song von den WHITE LIES und heißt “Death”. Hier die originale Szene als Musikvideo:

Irgendwie könnte man sagen David Lynch meets Tarantino meets Leone meets Rodriguez. Alles gepackt in 50’s / 60’s Retro Optik und Graphic Novel Style. Arash schaut aus wie eine Marlon Brando / James Dean Mischung; sie schaut ebenfalls mit ihrem Streifenshirt unterm Tschador wie aus einer anderen Film Epoche…

Der Film wurde fast komplett mit einem iranischen Cast & Crew realisiert. Auch ist der Film komplett in der Sprache Farsi gedreht, trotzdem gibt es einige Kritiker, die den Film nicht als iranischen Film anerkennen. Grund: Gedreht wurde in Kalifornien, da ein Dreh im Iran nicht möglich gewesen wäre ohne einschneidende Zensuren.

g2

Auffällig wird im Film auch auf Probleme der iranischen Jugendkultur aufmerksam gemacht. Drogen Probleme, Hoffnungslosigkeit und Perspektivlosigkeit der armen Bevölkerung; auf der anderen Seite das Streben nach einem tollen Auto bei den Jungs und das Begradigen von Nasen bei den weiblichen Heranwachsenden, das sind die Ziele der Bessergestellten.

Wenn man Vampir Romanze sagt, denkt man unweigerlich an die amerikanischen Twillight Filme und könnte schnell abgeneigt sein sich diesem Film hinzugeben. Doch das ist hier völlig anders gelagert. Kein Kitsch sondern wunderschöne und filigrane Ästhetik. Die Geschichte hat einen sehr ernsten Kern und behandelt dies ausgesprochen elegant und ansprechend.

g3

Sehr ansprechend ist auch der pulsierende Soundtrack zu diesem Film im dem wir westliche Musik aber auch moderne iranische Musiker hören. Immer passend zum Geschehen und zum Bild untermalen die Klänge geschickt die Emotionen und Gefühle der Figuren.

Wer bei  Ana Lily Amirpours Film auf einen bluttriefenden Thriller hofft wird enttäuscht sein. Am ehesten könnte ich die Gesamtstimmung mit dem skandinavischen Film “When Animals Dream” vergleichen, obwohl dieser in Farbe gedreht ist und eine andere Kreatur behandelt. Doch auch dort wird nicht viel gesagt und stattdessen auf die starken Darsteller und die atemberaubenden Bilder gesetzt. Zuerst konnte ich es ja eigentlich kaum glauben das dieser iranische Film “A Girl Walks Home Alone At Night” so gut ist wie die Kritiker ihn loben, doch ich muss das absolut unterstreichen und mich wirklich verbeugen! (michi)