EMPFEHLUNG, REVIEW

FARBENFLUCHT “Jugend/Tod” (blackened Postrock/Hardcore)

FARBENFLUCHT

“Jugend/Tod”
(blackened Postrock/Hardcore)

Wertung: Empfehlung!

VÖ: 01.05.2020

Label: Eigenproduktion

Webseite: Facebook / Bandcamp / Spotify

Auf FARBENFLUCHT bin zufällig per Spotify gestossen.
Die Jungs aus Halle an der Saale spielen eine extrem geile Mischung aus Postrock und Hardcore mit deutschen Texten und streuen fette Blastbeats mit ein, was für mich persönlich die Kirsche auf der Sahne bei dieser EP darstellt.
Ihre EP ist jetzt zwar schon 2 Jahre alt, aber mich hat sie in den letzten Wochen so umgehauen, dass ich einfach ein Review schreiben wollte um auch andere auf diese Band zu bringen. Es gibt neben Escapado und Captain Planet nicht wirklich viele Bands aus dem Bereich, die ich gerne mag und FARBENFLUCHT könnte man am ehesten mit Escapado vergleichen, auch wenn sie im Ganzen noch mehr Dampf haben.
In über 23 Minuten bekommt ihr 5 Songs geboten, bei denen ich keinen hervorheben könnte, da es keinen gibt der aus der Rolle oder abfällt. Ich kann euch allerdings meine absolute Lieblingsstelle verraten, wenn ihr auch natürlich trotzdem alles hören solltet. Und auch ohne den Rest des Songs funktioniert diese Stelle natürlich nicht.
Aber wenn bei „Alles Auf Repeat“ bei 2:36 der Blastbeat mit einem „Uuuuaaaahhhh“, welches mit Delay belegt wurde, eingeläutet wird, bekomme ich eine Gänsehaut.
Ich liebe den Sound, der für mich die richtige Menge Dreck aufweist aber trotzdem geht hier nichts unter. Auch der Mix ist in meinen Ohren absolut traumhaft perfekt ausgefallen.

Ich bin so begeistert, dass ich fast sprachlos vor dem PC sitze und nicht genau weiß, was ich alles schreiben soll, ohne in zuviele Schwärmereien zu verfallen und es so aussieht, als hätten die Jungs sich dieses Review erkauft. Was ich bei leider nur 378 Facebookfollowern aber absolut nicht glauben könnte. Damit diese Zahl aber größer wird, versuche ich jetzt hier die Jungs zu pushen.
„Jugend/Tod“ ist in einer kleinen Auflage als CD und Tape erschienen und ich habe mir schon direkt ne Kassette bei ihnen reservieren lassen. Ob aber noch viele übrig sind, kann ich nicht sagen. Deswegen würde ich an eurer Stelle schnell zugreifen, falls ihr Interesse habt.
Ich könnte die Jungs bei unserem geplanten Interview ja mal fragen, wie die Chancen so stehen, noch was käuflich zu erwerben. Eine Vinylauflage wurde mit vielen Fragezeichen auch schon in Aussicht gestellt. Die werde ich dann auf jeden Fall auch nehmen. (hendrik)