FILM+HÖRSPIEL

FILM “Deranged – Wie gut kennst du deine Freunde?” (Horror)

Originaltitel: Deranged

Herstellungsland: Spanien 2012

Verkaufsdatum: 27.02.14

Wertung: Geht so

Regie: Neil Jones

Darsteller: Craig Fairbrass, Marcia Do Vales, Victoria Broom

FSK: ab 16 Jahren

Studio: EuroVideo Medien GmbH

Genre: Horror

 

Inhaltsangabe:

Gabriella (Marcia Do Vales), Silvia (Victoria Broom), Mary (Natalia Celino) und Anna (Tabitha Quitman ) sind jung, hübsch und beste Freundinnen. In dem alten, abgelegene Farmhaus ihres Kumpels Anthony (Craig Fairbrass) in Spanien wollen sie Gabriellas Junggesellinnenabschied feiern. Mit allem, was dazu gehört: Sonne, Alkohol und Sex. Aus dem Grund haben sie einen Stripper (Pablo Olewski) gebucht, der sich nicht nur ausziehen soll … Der Abend hat gerade begonnen so richtig Spaß zu machen – Sangria fließt in Strömen und der Stripper soll verführt werden – als sich das Blatt wendet und aus der fröhlich-erotischen Party ein unheimlicher, tödlicher Trip wird. Ein Mädchen nach dem anderen wird brutal ermordet. Es wird ein Wettlauf gegen die Zeit, denn niemand, außer dem Killer, weiß wer dahinter steckt. Entweder wird der Mörder entlarvt und zur Strecke gebracht, oder alle müssen sterben…

Meinung / Fazit: Öder Tussi Stress

Schon bei der Charaktereinführung merkt man worauf dieses Werk hinausläuft. Vier Mädels aufm Weg zu einem Junggesellinnenabschied, eine tussihafter wie die andere, aber mit viel Stressfaktor. So haben wir die reiche verwöhnte Göre, die notgeile Bitch und die stille Kirchenmaus beisammen um die nächsten Minuten mit viel Inhalt zu gestalten. Auffällig ist natürlich Hauptdarstellerin Gabriella (Marcia Do Vales), optisch irgendwo bei einer verunglückten Barbie Puppe anzusiedeln.

Am Zielort, einer schönen Landhausvilla, folgt man typischen Genreregeln wie “kein Handyempfang”, “schräge Einwohner” oder etwa “dem bösen schwarzen Hund”! Eben dieser böse Hund scheint Gabriella gebissen zu haben und das versaut die Party merklich, denn mitten beim engagierten Stripp klappt diese zusammen und ist scheinbar tot. Auf einmal gerät alles aus den Fugen, die Kirchenmaus dreht im Drogenrausch total durch und immer mehr neue Charaktere erwecken den Anschein der Drahtzieher hinter all dem Unglück zu sein. Doch es ist alles ganz anders,…

All das ist ziemlich schlecht und nervig gespielt. Auch die deutsche Synchro ist wirklich stressig und macht das Gesamtbild nicht besser. Letztlich passiert wenig Unerwartetes, die Gewaltszenen sind langweilig und auch der Plott des ganzen Themas ist ziemlich ermüdend. Letztlich ein Werk, welches nicht “unterste Schublade” ist allerdings auch kein bisschen aufregend, spannend oder spektakulär. (michi)