LIVEBERICHT

DEATHSTARS + MARIONETTE :: Kraft und Ausdauer gepaart mit Eleganz und Grazie


Deathstars + Marionette im Logo Hamburg am 20.03.2012
(Photos by Oliver Garrandt – www.abstrakte-fotografie.de / www.dark-faces.com)

Die DEATHSTARS sind gerade eigentlich ganz groß mit Rammstein auf Tour gewesen und müssen trotz des Rummels und der Weltreise eine eigene Headlinertour machen. Fragt sich warum? Logische Erklärung wäre für mich? Eigene Fans ansprechen und die Nähe zum Publikum spüren. Dafür ist das Logo die beste Wahl. Viel dichter geht kaum, es sei denn man spielt quasi auf der Straße. Auf Grund einer Autopanne war ich leider für die Vorband zu spät… na ja so einigermaßen zu spät. Drei Songs konnte ich noch mitbekommen und muss sagen, dass es NICHT meine Musik werden wird. Ich mag zwar auch mal gern Metal hören. Doch dieser Stil gefiel mir nur von der instrumentalen Seite. Obwohl ein paar EMOs an meiner Seite davon sichtlich begeistert waren. Wegen derer Rücksichtslosigkeit meiner Ausrüstung gegenüber war ich aber auch kaum in der Lage noch ein paar Bilder zu machen. Gefahr das Bruchs zu groß! Sorry Folks.


Aber nach der Umbaupause wurde es besser. NICHT ruhiger aber BESSER. Musikalisch sicher! Ich mein, es sind die Deathstars, die da auf der Bühne stehen. Eigentlich der Hammer und trotzdem. Sie schaffen es nicht mal, das Logo zu füllen. Dabei liegt es wohl eher an der Lokation als an der Menge von Fans. Denn eigentlich würde ich erwarten, dass die Skandinavier auch 500 oder mehr Fans ziehen würden. Zumal ein solcher Abend immer Klasse hat. Es ist einfach nur totaler Wahnsinn, wie die Jungs aus dem Logo einen Kochtopf gemacht haben. Obwohl es trotzdem interessant zu erfahren war, das auch anwesende Fans, nach den Songs der Playlist gefragt, eigentlich nur ihren Hit “Blitzkrieg” kannten. Zudem war es mit 15 Songs inkl. Zugabe doch ein relativ kleines Set. Aber lokale Musiker, wie die Lord oft he Lost oder Nina Jiers (Sängerin bei Neopera und Background u.a. beim aktuellen Stahlmann Album) waren sichtlich begeistert. Man schaut sich doch gern was bei den Großen ab. Obwohl sie es sicher nicht nötig haben. Eine gemeinsame Kiez-Tour kann bei Facebook bewundert werden. Knutschende Rockstars und Party inbegriffen.

Eigentlich bleibt nicht viel zu sagen. Toller Abend, tolle Musik und das Logo wurde seinem Ruf nach dunkler enger Sauna gerecht. Mein Highlight sind dabei wie immer “Skinny” und “Whiplasher”. Kraft und Ausdauer gepaart mit Eleganz und Grazie! 😉 Nein. Einfach nur Klasse denen zuzuschauen und sich die Ohren vollhauen zu lassen.

Nachdem nun gestern Abend das letzte der Konzerte gespielt wurde, stehen erst mal bis zur kommenden Festivalsaison keine weiteren Gigs mehr an. Aber das kann man den Jungs auch nicht verübeln. Eine Verschnaufpause muss nach dem Programm sein.
Bleibt für euch auf einer der kommenden Festivals in Deutschland
23.06.2012 – 24.06.2012 Blackfield, Gelsenkirchen
12.07.2012 – 14.07.2012 Rockharz, Ballenstedt
16.08.2012 – 18.08.2012 Summer Breeze, Dinkelsbühl
das Deathstars Herz wieder live zu beleben.