EMPFEHLUNG, REVIEW

BLOODBATH “Grand Morbid Funeral” (Death Metal)

BLOODBATH

“Grand Morbid Funeral”
(Death Metal)

Wertung: Empfehlung!

VÖ: 17.112014

Label: Peaceville Records

Webseite: Homepage, Facebook, Myspace

Alter Falter! Welcher Bus hat mich denn da grad übergefahren?
Stehe ich doch auf gut gemachten alten Death, vor allem der skandinavischen Schiene, muss ich jedoch zugeben, dass BLOODBATH mich bis jetzt nicht so richtig packen konnten. Die Scheibe mit Peter Tägtgren am Mikro gefiel mir wohl ganz gut und auch andere Scheiben hatte ihre großen Songs wie „Blasting The Virginborn“ von der „Unblessing The Purity (EP)“. Aber „Grand Morbid Funeral“ ist ein Monster!
Nick Holmes war schon immer einer der Sänger, die mich begeistern konnten. Selbst auf den ruhigeren Scheiben von Paradise Lost! Aber was er hier abgeliefert hat, ist einfach nur der Hammer. Ich hätte nie gedacht, dass der Mann so etwas abgrundtief Böses noch könnte. Hier klingt er sogar geiler als auf der „Lost Paradise“! Und musikalisch ist das Ganze sehr viel Elchtod im Sinne alter Entombed und hat aber auch eine Prise amerikanischen Death der alten Schule.
Der Sound ist dick, dreckig, drückend und unendlich böse. Die Gitarren sägen in den Ohren, das Schlagzeug klingt einfach fett und über Nick Holmes wurde hier schon alles gesagt.
Das Songwriting ist spitzenklasse und von Anfang bis Ende der guten ¾-Stunde kurzweilig.
Sorry, Deserted Fear. Den 1. Platz für das beste Death Metal Album des Jahres, habt ihr im Endspurt doch noch abgeben müssen. Aber gegen BLOODBATH in dieser Besetzung ist das wohl kaum ein Schande auf Platz 2 zu stehen. (hendrik)