ASP + LAHANNYA :: Gut, aber ausbaufähig

Online seit 8.11.2011


ASP am 04.11.11. in Bremen und Lahannya vorweg
(Photos by Oliver Garrandt – www.abstrakte-fotografie.de)

Bremen ist ja eigentlich nicht so der wirklich große Konzertort. Obwohl es mit dem Aladin nebst Tivoli eigentlich eine schöne Lokation mit super Anbindung hat. Aber wegen der Bebauung bezüglich Tresen, Wände usw. kann man leider nicht immer überall unfallfrei sehen und gehen. Es sei denn man ist Raucher! Die Raucherlounge, durch Glas getrennt, bot an dem Abend viel Raum, gute Sicht (eben durchs Glas) und gedämpften Sound machten, vom “Gestank” mal abgesehen, den Abend  für die Raucher jedenfalls  besonders. Aber das nur am Rande.

 


LAHANNYA kam, wie es so üblich ist für Anheizer, recht pünktlich auf die Bühne. Unterstützt von drei unterhaltsamen, aber sehr wenig aktiven Jungs auf der Bühne, war ihr Auftritt so, wie man sie kennt. Stimmgewaltig! Unterhaltsam! Und ihre Latexoutfits sind ja nun schon fast legendär? Daher war neben der Musik das Ganze sicher auch was für’s Auge. Dabei würde ich sagen, dass ihre Musik ganz sicher auch hörenswert ist. Abgesehen von dem Licht, das selten bei dem Gastakt voll ausgespielt wird, war aber auch schon nach einer knappen ¾ Std. Schluss. Schade. Aber nun gut. Schließlich waren wir ja eigentlich auch für wen anders hier.

 


Nach einer gefühlt langen Umbaupause von fast 30Min. wurde es dann endlich wieder still im Publikum. Auf der Bühne wurde es dunkel und mit etwas Nebel traten im Hintergrund während des Intros die vier helfenden Hände für ASP auf die Bühne. Unter großem Jubel kam er selbst am Ende des Intros ins Licht. Dabei hätte er nur dort stehen bleiben müssen und nichts tun. Denn das Publikum hätte ihm auch so schon aus der Hand gefressen. Okay. Sicherlich wäre nach spätestens dem dritten Stück langsam aber sicher Unruhe unter den Gästen ausgebrochen. Aber soweit sollte es auch nicht kommen. Im Grunde war es wie üblich. Einfach GUT! Aus dem breiten Repertoire seiner Alben gab es einen Mix von verschiedenen Alben quer Beet. Dabei war für eine Tour zu einem neuen Album erstaunlich wenig von dem Neuen zu hören. Ohne schon eine Wertung vorweg zu bringen, waren die Songs vom neuen Album aber auch mit das hörenswerteste, was dieses zu bieten hat. Auch die alt gewohnten kleinen Publikumsspielchen, Anekdoten und Ansagen kamen einem nicht minder bekannt vor, waren aber der Zeit hin angepasst. Daher wirkte es im Ganzen sehr statisch.


Wenig wirklich Neues wurde präsentiert, als vielmehr sich auf die charmant schüchterne aber durch aus wirkungsvoller Art von ASP himself verlassen. Ein Duett mit Lahannya gab es zudem auch zwischendurch, sodass die hübsche Sängerin ein zweites Mal die Chance hatte, das Publikum zu begeistern. “Werben” war das Stück, in dem sie zu ASP den Gegenpaart erfolgreich vortrug. Zudem kam, wie auch schon immer wieder von anderen Musikern auf Konzerten angemerkt, der Wunsch der Musiker zu mehr aktiver Teilnahme am Konzert und weniger alles Zitat: “wie ein Zyklop” mit einem Auge durch die Kamera zu beobachten und dabei eben doch nicht wirklich vor Ort am Puls des Geschehens zu sein. Uns fünf Konzertfotografen konnte er damit dann wohl nicht gemeint haben. Wir waren längst aus dem Graben entschwunden und genossen den Abend nach getaner Arbeit. Die aktuelle Livetour, die an einigen Orten zum Teil zwei oder drei Konzerte in Folge vorsieht, hat daher noch Chance auf Entwicklung. Am Vorabend wurde Hamburg begeistert und Bremen war “nur” ein Zwischenstopp auf dem Weg nach Leipzig. Dabei waren selbst die zwei Zugaben ein wenig statisch. Schade. Denn auch da könnte man etwas mehr Überraschung walten lassen. Okay. An “Ich Will Brennen” wird man so schnell nicht vorbei kommen. Aber am Gesamtkonzept darf gern geschraubt werden. Ein sehr unterhaltsamer Abend ohne extreme Glanzpunkte mit einem recht gut aufgelegten ASP an einer Lokation, die sogar OHNE Ohrstöpsel komplett ohrenfreundlich und trotzdem recht klanggewaltig zu einem schönen Konzert geführt haben.

Weitere Tourdaten:
17.11.2011 Bochum – Matrix
18.11.2011 Bochum – Matrix -Ausverkauft-
23.11.2011 Frankfurt – Batschkapp
24.11.2011 Frankfurt – Batschkapp
30.11.2011 Zürich – X-Tra

Zusatzkonzerte im Frühjahr:
mit Ally The Fiddle als Support

23.02.2012 Kiel – Max
24.02.2012 Erfurt – Stadtgarten
25.02.2012 Würzburg – Posthalle
01.03.2012 Ulm – Roxy
02.03.2012 Mannheim – Capitol
03.03.2012 Magdeburg – Altes Theater.

_