EMPFEHLUNG, REVIEW

XANDRIA “Neverworld’s End” (Female Gothic/Symphonic Metal)

XANDRIA

“Neverworld’s End”
(Female Gothic/Symphonic Metal)

Wertung: Empfehlung!

VÖ: 24.02.2012

Label: Napalm Records

Webseite: www.xandria.de

Fast schon von der (Gothic) Metal Landkarte verschwunden waren die Bielefelder XANDRIA, die seit längerer Zeit nichts mehr haben von sich hören lassen. Umso erstaunlicher dann dieser Befreiungsschlag in Form von “Neverworld’s End”. Besser haben XANDRIA und auch andere Genrenachbarn wie NIGHTWISH oder WITHIN TEMPTATION kaum geklungen. Und das liegt neben dem kraftvollen und symphonischen Sound am angenhem hohen Gesang der “Neuen”, Manuela Kraller (u.a. Haggard). XANDRIA klingen genauso gut wie NIGHTWISH zu besten “Wishmaster”-Zeiten, was kein Vorwurf sein soll, denn die Bielefelder haben sich über die Jahre einfach in diese Richtung entwickelt und entfachen mit Songs wie “A Prophecy Of Worlds To Fall” oder “Valentine” oder “Forevermore” ein wahres Feuerwerk. Gegen Ende überraschen XANDRIA dann noch mit folkigen, irischen Einflüssen. Auch schön umgesetzt.

Nach dem ersten Durchlauf von “Neverworld’s End” dachte ich, “o.k., nette Scheibe, klingt bekannt”, aber die nach 2-3 weiteren Runden im CD-Player lässt mich die Scheibe nicht mehr los. Und wer NIGHTWISH in alter Hochform mit Tarja vermisst, sollte die neue XANDRIA schnell in sein Herz schließen. (eller)