REVIEW

VALBORG “Romantik” (Doom Metal)

valborgVALBORG

“Romantik”
(Doom Metal)

Wertung: Gut

VÖ: 20.05.2015

Label: Temple Of Torturous

Webseite: Homepage, Facebook

Nach der Demo gab es eine kleine Pause, aber seit dem Debüt 2009, erscheint jedes Jahr eine Veröffentlichung von VALBORG. Der Vörgänger „Nekrodepression“ wusste mich nach anfänglichen Schwierigkeiten doch zu begeistern (Review hier). Vom Death Doom in 2012 (2013 und 2014 kamen Compilations) hat man sich laut Infosheet zum Funeral Power Doom entwickelt. Außerdem ist dem Infosheet zu entnehmen, dass VALBORG mittlerweile tatsächlich mit Totenmond live gespielt haben. U.a. aber auch mit Tryptikon und Today Is The Day.

Auch dieses Mal brauche ich wieder eine Anlaufphase um in die Scheibe zu finden. Im Gegensatz zum Vorgänger, ist diese Produktion etwas „milder“ ausgefallen, was aber keine Härte aus der Musik nimmt. Der Sound ist etwas klarer, durch die „neuen“ vordergründigeren Keyboards aber umso bedrückender, finde ich.
Der Überschneidungen mit Totenmond, die ich zum Vorgänger gesehen habe, sind nur noch minimal. Jetzt würde eher ein Vergleich mit Type O Negative passen, obwohl auch dieser weit her geholt wäre. Aber durch den klaren Sound und das Keyboard muss ich schon ab und zu an die New Yorker denken.
Die neue Scheibe hat mit dem Titel etwas Passendes gefunden, denn trotz der drückenden Stimmung ist den Bonner Jungs es irgendwie gelungen ein schönes Dunkel zu zaubern.
Von klarem Gesang über dumpfes Brüllen bis hin zu Sprechpassagen sind hier fast alle Nuancen abgedeckt. Und alles kommt immer zur richtigen Zeit!
VALBORG hat es ein weiteres Mal geschafft, mich mit einer Scheibe zu überzeugen, die gar nicht aus den Genres kommt, welche ich höre. Großes Lob dafür. (hendrik)