REVIEW

TOTEM OBSCURA vs. ACYLUM “Waldgeist” (Dark Electro)

TOTEM OBSCURA vs. ACYLUM

“Waldgeist” EP
(Dark Electro)

Wertung: Geht so

VÖ: 13.09.2013

Label: alfa matrix

 

Die Leute hinter ACYLUM scheinen nicht ausgelastet zu sein, denn nach diversen Arbeiten mit der eigenen Band und anderen Nebenprojekten folgt eine weitere Veröffentlichung hinter der die ACYLUM Mitglieder stecken. Unter diesem Namen produziert man etwas mehr apokalyptische Sounds, düsterer, morbider, schwergängiger,…

“Waldgeist” ist in der Tat ein schleppender düsterer Song, welcher eher durch seine mystische Melancholie überzeugt und weniger durch elektronische Härte. Der “ACYLUM Club Mix”, bei dem man sich also selber remixed, haucht diesem Stück mittels etwas energischeren Beats noch mehr Dynamik ein, aber vor allem auch eine höhere Clubtauglichkeit. Passt aber sehr gut zu den bedrohlichen deutschen Voices und erinnert ein wenig an WUMPSCUT oder THE RETROSIC. Als dritte Version des Titels hat AENGELDUST einen Remix geliefert, also eigentlich auch ein Mix aus dem eigenen Wohnzimmer denn das ist das Soloprojekt der Sängerin. Nun gut, das bleibt wertungsfrei. Diese Version ist martialischer ausgefallen mit seinen marschierenden Beats, sonst halt alles wie zuvor schon zwei mal gehört.

Das Stück “Dead Snow” vervollständigt diese EP mit zwei Versionen. Auch hier ist eher das langsame Tempo vorherrschend. Dafür gibt es einen mächtig verzerrten Gesang und viele wirkungsvolle Samples die das Ganze sehr bedrohlich wirken lassen. Einzig Nadines Gesang ist etwas ungewöhnlich ausgefallen und bedarf einiger Gewöhnungsdurchläufe.

Alles ganz gut wie auch ACYLUM selber oder auch AENGELDUST. Warum man verschiedene Namen nutzt um die Titel zu veröffentlichen ist nicht ganz zu verstehen da doch alles recht ähnlich klingt. Wer das eine mag, wird auch das andere nicht hassen. (michi)