REVIEW

REVOLTING “Visages Of The Unspeakable” (Death Metal)

REVOLTING

“Visages Of The Unspeakable”
(Death Metal)

Wertung: Gut

VÖ: 22.05.2015

Label: F.D.A. Rekotz

Webseite: Facebook, Myspace, Reverbnation

REVOLTING werden von dem umtriebigen Rogga Johansson angeführt, der die Truppe 2008 gründete. Mit „Visages Of The Unspeakable“ liegt Album 5 auf der Theke!
Und ein hohes Ziel haben die Jungs sich gesteckt.
Der Infosheet verrät: Nachdem Death Metal mittlerweile oft durch fremde Einflüsse und gefakter Brutalität verwässert wurde, treten  REVOLTING an, die reine Lehre des Death Metal wieder ins Bewusstsein zu rücken.
Uiuiuih…
Aber ich kann gleich sagen, die Scheibe ist old school as fuck!
8 Songs beschäftigen sich in über 30 Minuten mit dem Thema Horror und Gore der 80er.
Das aktuelle Layout fällt ein wenig aus der Reihe, da die anderen sich an das Thema entsprechend angepasst haben.
Das Tempo ist durchgehend relativ zügig gehalten, wenn mir mehr Blasts durchaus gefallen hätten, aber man hält sich halt an die alte Schiene, da war das Tempo eben noch nicht so hoch.
Das Einzige, was hier irgendwie in Richtung negativ gewertet werden könnte, ist meiner Ansicht nach der Sound. Recht höhenlastig, fehlt mir da doch etwas Power unten herum.
Ansonsten ist an dieser Scheibe nicht wirklich etwas zu meckern, auch wenn sie mich total umhaut.
Wer old school Death braucht, bekommt hier eine ordentliche Dröhnung davon! (hendrik)