REVIEW

LOCH VOSTOK “From These Waters” (Extreme Progressive Metal)

LOCH VOSTOK

“From These Waters”
(Extreme Progressive Metal)

Wertung: Gut/Geht so

VÖ: 27.03.2015

Label: ViciSolum Productions

Webseite: Homepage, Facebook, Myspace

Die Schweden von LOCH VOSTOK sind recht produktiv. 6 Alben in 12 Jahren heißt schon was.
Mit der Einsortierung der Musik ist es da schon wesentlich schwerer.
Selbst betiteln sie es als Extreme Progressive Metal, was es auch irgendwie trifft, aber wohl nicht ganz ausreicht.
Die Platte startet im Opener „Like Poison To The Stars“ wie ein extremes Brett aus Thrash und Death mit Anleihen an die von mir geliebten alten Darkane.
Um bei 1:15 dann einen 15sekündigen Cleangesangpart einzuwerfen, der mich verwirrt, weil er zwar nicht schlecht ist aber irgendwie nicht zu passen scheint.
Im Verlauf geht es dann weiter mit Parts die auch von Soilwork seien könnten, nur um zwischendurch in brutalstes Geblaste zu verfallen.
„I Implode“ hat keinen Highspeedthrash zu bieten, dafür Teile, die ihren Ursprung eher im Black Metal haben.
Der Titeltrack geht dann eher Richtung melodischem Rock.
„Fighting Fire With Blood“ wartet dann mit Elektroelementen auf und ab jetzt bin ich völlig neben der Spur. Wissen die Jungs was sie wollen, oder wollen sie einfach alles?
Anscheinend wollen sie alles und machen es auch, Respekt dafür. Das macht es einem als Band natürlich nicht einfacher. Die einzelnen Parts klingen alle auch sehr gut und wirken auch gut, trotz des doch recht sterilen cleanen Sounds, der zwar Druck hat, dem für mich aber irgendetwas fehlt.
So hat quasi jeder Song seine Eigenheit, die ihn interessant macht.
Packen kann mich die Scheibe aber nicht. Der Heavy Metal-lastige Klargesang „verscheucht“ mich ein wenig und dieses Durcheinander verwirrt mich.
Trotzdem würde ich sagen, dass dieses Album gut ist, jedoch mit dem Zusatz Geht so leben muss. (hendrik)