HELLGREASER :: Der Proberaum war eine kleine Gruft

Online seit 3.12.2013

STECKBRIEF:
Die Horrorpunker HELLGREASER haben gerade erst ihr erstes Album in die Läden gestellt und wurden schon zum legendären Steckbrief vom Amboss-mag zitiert. Was für eine steile Karriere!! Aber mit “Bloody Moonlight Dance”  haben sie sich diese Aufmerksamkeit auch verdient und auch Live haben die Jungs so einiges zu bieten! So genug vorweg geschwafelt, lest einfach nach was die drei Horrorpunker so zu sagen haben! (michi)

 

Stellt bitte die Bandmitglieder vor!

The Slaughter Lamb (25), Gesang, E-Gitarre.

Screaming Hairy (34), E-Bass und Hintergrund-Gesang.

Demon Machine (28), Schlagzeug und Hintergrund-Gesang.

 

Erzählt uns was zu eurer Bandgeschichte!

Hellgreaser wurde am 13 Mai 2011 in Köln/Ostheim gegründet. Es war sehr spannend, denn wir hatten einen ganz kleinen Proberaum, schlechte Instrumente, kein Geld, alles Punkrocker eben. Der Proberaum war eher eine kleine Gruft die sich unter einer Kirche befand. Wir müssten mit dem Kirchenchor, der eine Etage über uns probte, abstimmen wann wir in der Gruft laute und düstere Musik machen dürfen. Es war eine sehr aufregende Zeit. Es herrschte Aufbruchstimmung. Bis heute sind wir insgesamt in drei Proberäumen umgezogen. Mittlerweile haben wir einen beheizten Proberaum in Wuppertal und seit nun zwei Jahren einen neuen spitzen Schlagzeuger “Demon Mashine” der auch ein super Kumpel geworden ist.

 

Charakterisiert eure Musik.

Das musikalische Fundament von Hellgreaser ist im Old-School-Horrorpunk angesiedelt, mit Nuancen aus Punkrock, Gothic und Rock. Harte Gitarrenriffs und eingängige Rhythmen treffen auf eine sehr melodische und prägnante Stimme. Letztendlich ein gut geölter Punkrock der sich mit düsterer britischer Gothic Rock der 1980er Jahre vermischt.

Wo liegen eure größten Einflüsse?

SL: Blitzkid ist eine meiner Lieblingsbands. Und wenn es um den Gesang geht – ich liebe die Stimme von Vlad der Sänger bei den The Crimson Ghosts. .

DM: Mein größter Einfluss ist Nim Vind. Tony Kirkham ist einer meiner Lieblings-Schlagzeuger aller Zeiten.

HS: Die Rosedales und Blitzkid sind unsere größten Einflüsse. Sehr oft auch Nim Vind, Vladimirs und Calabrese oder The Sisters of Mercy aus den frühen 90er Jahren.

 

Warum sollen die Fans ausgerechnet in eure Musik investieren und eure CD kaufen und auf eure Gigs kommen?

Die Marketing Fragen sind unsere Lieblingsfragen… he he he. Also, Musik machen macht uns großen Spaß. Alles was wir machen, machen wir leidenschaftlich und aus Überzeugung. Uns ist wichtig, dass eine CD gut gemacht ist. Also gutes Artwork und zeitgemäße Sound-Qualität hat. Dabei haben wir ganz gut geachtet, authentisch zu bleiben. Wie man uns auf der CD erlebt so erlebt man uns auch auf der Bühne – mit viel Spaß und Leidenschaft zu Musik und Genre. Diese vermitteln wir direkt an unsere Fans und lassen sie Teil von uns sein. Der Horror-Punk kommt aus der Seele, geht dann durch den Körper und wird direkt über die Bühne an die Fans übertragen. Dann heißt es nur eins – tanzen und geile Zeit mit Hellgreaser haben 🙂

 

Was geht ab an der Livefront?

Ab Februar 2014 sind drei lang ersehnte Konzerte mit The Crimson Ghosts, The Fright, The Other und Angelstrife fest zugesagt. Es sind noch paar weitere Konzerte und Festivals angedacht, da warten wir jedoch auf konkrete Zusagen ab. Anfang 2014 wissen wir mehr und werden die Konzerte bekannt machen.

 

Was steht in eurem 5-Jahres-Plan?

Als Punker haben wir natürlich nicht ein “5-Jahres-Plan”. Wir werden aber bestimmt noch die nächsten 10 Jahre auf der Bühne stehen. Wir setzen unsere Ziele nicht als zu hoch, weil wir uns nicht unter Druck setzen möchten. Bei allem was wir machen, lassen wir uns Zeit. Weil wir Dinge oder Musik gerne reifen lassen. Wir haben eher einen “1-Jahres-Plan” weil das leichter zu planen und umsetzen ist. Bis Januar 2014 werden wir paar Interviews für Magazine geben und Konzerte für 2014 organisieren. Obwohl das neue Album “Bloody Moonlight Dance” am 5 Oktober 2013 veröffentlicht wurde, arbeiten wir bereits an neue Songs für ein zweites Album. Den genauen Namen des Albums möchten wir hier nicht verraten. Wenn alles gut geht, werden wir das Album gegen ende 2014 veröffentlichen – ist aber nicht sicher. Desweiteren arbeiten wir stark daran, auf der kommenden HELL NIGHTS TOUR 2014 mit zu spielen. Also Thorsten (Sänger bei The Other) rufe uns an – wir sind bereit… he he he.

 

Wie lautet der größte Wunsch in Bezug auf eure Band?

Mehr Zeit haben zum touren so wie Musik machen, dass alles für den Hörer in Erfüllung geht und dass jeder genau so viel Spaß daran hat wie wir. Der ultimative Wunsch wären, wenn wir nur Musik machen könnten und auch davon leben würden.

 

Welche 5 Alben würdest du jedem auf der Welt empfehlen?

 

  1. Blitzkid – 5 cellars bellow
  2. Misfits  – Famous Monsters
  3. ersten beiden The Other scheiben
  4. Kitty in a Casket –  Bittersweet
  5. The Rosedales – Once Upon A Season

 

Ergänze folgenden Satz: “Wenn ich Musikminister wäre…”

Wenn ich Musikminister wäre gäbe es eine Bandförderung nach skandinavischem Vorbild …. und wir bräuchten uns nie wieder Sorgen um die Finanzierung unserer Aufnahmen zu machen.

_