FILM+HÖRSPIEL

FILM “Werewolf Rising” (Horror)

wrOriginaltitel: Werewolf Rising

Produktion: USA 2013

Veröffentlichung: 25.09.2015

Wertung: Geht so

Regie: BC Furtney

FSK: 18

Darsteller: Brian Berry, Melissa Carnell, Matt Copko, Taylor Horneman, Danielle Lozeau

Genre: Horror

Studio: Maritim Pictures

 

Inhaltsangabe:

Emma ist ein Mädchen vom Lande, das in die große Stadt gezogen ist, aber Jahre später mit allerhand Problemen zurückkehrt. Als sie sich in ihrer alten Heimstätte in den Bergen von Arkansas zurückzieht, um einen klaren Kopf zu bekommen, taucht ein blutrünstiger Werwolf aus den Wäldern auf. Die wilde Kreatur entstammt einer Unterwelt, von der nur die wenigsten wissen, dass sie existiert. Als der nächste Vollmond naht, muss Emma nicht nur um ihr Leben, sondern um ihre Seele selbst kämpfen.

Nicht mehr als ein Versuch

Wieder einmal ein Werwolf Horrorfilm. Dieses Mal ist BC Furtney für diesen bestenfalls als B-Movie zu bewertenden Film verantwortlich. Wer sich das Cover der deutschen Veröffentlichung genauer angeschaut hat dürfte hier allerdings etwas verwundert sein. Hier stehen nämlich völlig falsche Regieführer und Darsteller auf dem Cover, keine Ahnung welcher Praktikant hierfür verantwortlich ist.

Nun zum Film. Man muss sagen, dass dieses Projekt durchaus als bemüht zu bezeichnen ist. Es gibt viele Sequenzen die mir ganz gut gefallen, ich denke da an die blitzlichtartigen Visionen und Träume zu denen verstörende Industrial Soundtrack Kollagen eingeworfen wurden. Hier wurde eine recht gute Stimmungsarbeit abgeliefert. Was allerdings stört sind die recht zähen Versuche die Charaktere vorzustellen und Emmas Rückkehr in ihren Heimatort authentisch zu machen. Hier ist der Film trotz seiner kurzen Spielzeit von etwa 75min recht langatmig.

Die Bildqualität ist bestenfalls mittelmäßig, das kühle und blasse Bild passt farblich allerdings sehr gut zur Geschichte. Das Finale ist dann tatsächlich noch etwas blutig und rechtfertigt die FSK 18 Bewertung, bis dahin ist es aber ein weiter Weg. Egal ob man die Optik des Wesens so mag oder nicht wie er hier zu sehen ist, positiv ist, dass man nicht auf digitale Tricks zurückgegriffen hat. Es ist ein Mensch im Fellanzug mit einer Maske, also alles richtig gemacht an dieser Stelle!

Muss man nicht wirklich sehen. Es gibt einige nette Szenen aber ob die den Aufwand wert sind,…? (michi)