FILM+HÖRSPIEL

FILM “Seance – Beschwörung des Teufels” (Horror)

Originaltitel: Seance: The Summoning

Herstellungsland: USA 2011

VÖ: 30.01.2015

Wertung: Finger weg

Regie: Alexander Wright

Darsteller: Bobby Campo, Chris Olivero, Nazneen Contractor, Devon Ogden

FSK: ab 18

Studio: Castle View Film / Alive

Genre: Horror

 

Inhaltsangabe:

Die Freunde Marcus, Joey, Eva und Sara suchen das Leichenschauhaus auf, in dem einer von ihnen arbeitet. Eine Seance wollen sie dort abhalten, auch wenn Joey nicht an Evas mediale Fähigkeiten glauben mag. Eva hat jedoch mehr Zugang zum Jenseits, als alle erwartet hätten. Sie beschwört versehentlich einen Dämon, der in Joeys Körper einfährt. Es liegt nun an der streng religiösen Sara, einen Exorzismus zu wagen, aber der Dämon ist trickreich …

Meinung / Fazit: Schrott…

Auch Backe, was für ein Müll bestehend aus einer Ansammlung von Klischees und schlechten Darstellern…. Schon klar das man darüber hinweg täuschen möchte indem man auf das Cover schreibt “vom Produzenten von Hellraiser”. Doch wer das sein soll und bei welchem Teil dieser Filmreihe ist auch nicht wirklich klar. Darüber hinaus zitiert man User aus Filmforen, weil man wahrscheinlich keine positive Rezensionen bekommen hat…

Aber was bietet uns denn dieser Film überhaupt? Natürlich eine Gruppe junger Leute, die in einer ehemaligen Klinik, die inzwischen eine Leichenhalle ist, eine Seance durchführen möchte. Die Charaktere reichen von der religiösen Tussie bis hin zum pseudo-Gothic Punk der einen Leichenwagen fährt. Wie soll es dann auch anders sein, ein “666” Zugangscode verschafft der Gruppe Zutritt in das Gebäude. Da man ja einen Film drehen möchte sind Kameras dabei und diese Situation nutzt man als Filmemacher um gleich mal einige Handcam Szenen in diesen Film einzubauen damit dem Found Footage Trend gleich genüge getan ist. Logik sollte man natürlich auch nicht suchen,…warum brennt im ganzen Gebäude Licht, wieso ist dann aber kein Mensch anwesend? Naja Logik ist ja nicht zwingend erforderlich…

Was aber völlig abhanden geht ist die Stimmung. Die Darsteller sind NULL glaubhaft, optisch entsteht keinerlei Stimmung, Erschreckmomente gibt es nicht, Gore und Blut findet man nur am Ende ein klein bisschen…. Also fehlen letztlich alle Elemente die einen Horrorfilm zu eben einem solchen machen. Nicht mal schlechte CGI Effekte gibt es über die man lästern kann….

Ach ja, da schreibt man doch tatsächlich ein Zitat aufs Cover “ähnlich wie Evil Dead”,….was meinen die? Ich befürchte man meint die Kamerafahrten durch die Gänge,…..aber bitte schön das ist doch absolute Majestätsbeleidigung…..

Am Ende versucht man einen Exorzismus durchzuführen an dem Typen der seit der Seance besessen ist. Dies ist dann aber eine Teufelsaustreibung durch “Scheiße-Labern”. Wenn ich mir die billigen Szenen vor Augen führe kann ich gar nicht glauben das man diesen Film ernsthaft gestalten wollte,… aber für Komik war das dann wohl auch zu schlecht.

Ich denke diese DVD oder BluRay Scheibe funktioniert ganz gut als Untersetzter, als brauchbares Werk in der Filmsammlung völlig fehl am Platze und nur Platz- und Zeitverschwendung.(michi)