FILM+HÖRSPIEL

FILM “RAW2 – Das Tagebuch der Grete Müller” (Found Footage Horror)

Originaltitel: RAW2 – Das Tagebuch der Grete Müller

Herstellungsland: Deutschland 2014

Verkaufsdatum: 08.05.14

Wertung: Geht so

Regie:  Marcel Walz

Darsteller: Ivana Konovic, Annika Strauss, Leonie Lee

FSK: ab 16

Studio: Tiberius Film

Genre: Horror

 

Inhaltsangabe:

RAW 2 – Das Tagebuch der Grete Müller setzt genau da an, wo Teil 1 endet. Die einzige Überlebende wird nun doch noch ein Opfer von Grete Müller. Niemand ist vor ihr sicher – noch hat sie jeden erledigt. Diesem Phänomen will erneut eine Gruppe unerschrockener Jugendlicher auf den Grund gehen. Doch diesmal wird alles noch viel schlimmer. Erst einmal in ihrer Grabesruhe gestört, schlägt sie gnadenlos zu. In RAW 2 werden wir nicht nur Zeuge ihres Verschwindens, sondern jetzt spritzt Blut aus den jungen Leibern auf die Linse ihrer Kamera.

Meinung / Fazit: wackelige Angelegenheit

Marcel Walz hatte bereits 2013 den ersten Teil des vermeintlichen deutschen “Blair Witch Project” gedreht. Stilistisch war diese Aussage durchaus gerechtfertigt, der Film zeigte auch viele gute Ansätze, doch gab es manche kleine Schwäche zu bemängeln.

Im zweiten Teil setzt der Film einige Zeit später an wo der erste endete. Die einzig überlebende des ersten Teils war Ivana. Die hat inzwischen eine Internetplattform zu diesem Thema eröffnet und diskutiert dort auch den daraufhin entstandenen Film (jawohl RAW). Darauf wird ein TV Sender aufmerksam, der Ivana dazu bewegen kann eine Dokumentation über ihre Dokumentation zu drehen und dies auch an den Originalschauplätzen. Doch dabei läuft so einiges nicht so wie geplant und man schafft es nicht mehr bei Tageslicht aus dem Wald und sieht sich wieder dem Grauen gegenüber…

Der Plot auf welchem dieser zweite Teil aufbaut ist gar nicht mal so doof. Auch finde ich es gut, dass es ambitionierte Filmprojekte in Deutschland gibt, die über eine durchschnittliche RTL Produktion hinausgehen. Schade finde ich in diesem Fall, dass man uns wieder einen ziemlich anstrengenden Ton anbietet. Je nach Aufnahmesituation ist das gesprochene Wort unterschiedlich und oft kann man nur unter erhöhten Anstrengungen verstehen was gesagt wird.

Die zweite Hälfte des Films ist eine reine Stresssituation,…Verfolgung durch den Wald, Verfolgung durch ein Haus, Verfolgung durch eine Fabrik,…diese Szenen sind nichts für Jemanden mit Reisekrankheit,….dieses Gewackel ist echt anstrengend.

Das man natürlich ein Fan von “Blair Witch Project” zeigt man auch in diesem Film. Es gibt so eine Szene im Dunkeln in der ein Mädel mit einer Kamera sich selber in Panik filmt und hysterisches Kram brabbelt. Sollte jedem sofort auffallen wenn man es sieht.

Sonst gibt es natürlich jede Menge Logikfehler der handelnden Personen welche aber Horrorfilme erst so richtig spannend machen. Diese sind beim Zuschauen zwar zum Haareraufen sorgen aber ohne die wäre ein Film ja auch viel zu schnell zuende.

RAW2 ist genau die der erste Teil ganz ok. Ein guter deutscher Beitrag, der allerdings im inzwischen sehr überladenen Genre nicht großartig auffällt, außer man kommt aus Deutschland und achtet eher drauf. Trotzdem weiter machen, schön das es den deutschen Horrorfilm überhaupt noch gibt. (michi)