FILM+HÖRSPIEL

FILM “Gorgo – Die Superbestie schlägt zu” (Monster Horror)

Originaltitel: Gorgo

Herstellungsland: Großbritannien 1961

Verkaufsdatum: 06.06.14

Wertung: Gut

Regie:  Eugene Lourie

Darsteller:Bill Travers, William Sylvester, Vincent Winter

FSK: ab 12

Studio: cmv Laservision

Genre: Monster Horror

 

Inhaltsangabe:

Nach einem unterirdischen Vulkanausbruch kommt es an der Westküste Irlands zu einem folgenschweren Seebeben, das mehrere Schiffe manövrierunfähig macht und in die Tiefe reißt. Kurz darauf wird die Fischereiflotte eines nahe liegenden Küstendorfes von einem prähistorischen Ungeheuer angegriffen. Joe Ryan und seiner Crew gelingt es jedoch, die Bestie mit vereinten Kräften einzufangen. Sie verkaufen sie an einen Londoner Zirkus – dort soll sie unter dem Namen “Gorgo” als Attraktion zur Schau gestellt werden. Doch schon bald stellt sich heraus, dass es sich bei “Gorgo” um ein Jungtier handelt – und die Mutter des Kleinen ist alles andere als begeistert. Wutentbrannt macht sie sich auf den Weg, um ihr Kind nach Hause zu holen. In ihrem gnadenlosen Zorn verwüstet sie halb London und niemand ist in der Lage, sie aufzuhalten…

Bonusmaterial:

Original Trailer
Deutscher Kinotrailer
Dokumentation: The 9th Wonder of the World – The Making of Gorgo
selbstlaufende Bildergalerie mit seltenem Aushangmaterial, Standbildern, Pressematerial & Merchandise
Produktionsnotizen
Amerikanischer Comic
Französischer Fotocomic
animierte interaktive Menüs

Meinung / Fazit: nach asiatischem Vorbild

Nachdem man vor allen in Japan seit Mitte der 50er Jahren mit seinen Kaiju, also Monsterfilmen, Erfolg hatte, hat sich eine britische Produktion unter der Leitung eines russischen Regisseurs namens Eugène Lourié ebenfalls diesem Trend angeschlossen. Das Label cmv Laservision hatte bereits im Jahre 2010 den Film auf DVD herausgebracht, legt nun nochmal mit einer BluRay nach, welche es traditionell wieder auch in zwei verschiedenen Coverartworks gibt.

 

Das Monster Gorgo wird entgegen der japanischen Monster nicht durch den Einfluss von Atombomben erweckt sondern durch einen Vulkanausbruch vor der irischen Westküste. Aus heutiger Sicht ist es wirklich lustig anzuschauen, wie sich der Vulkan aus dem Meer erhebt und die Modellschiffe mächtig in Bewegung bringt. Hier wird ebenso wie in Asien mit Modellen gearbeitet, was ich aber sehr attraktiv finde und einfach zu diesen Filmen gehört.

In der Folge sind die einheimischen Fischer bemüht das Uhrzeitmonster, welches durch den Vulkanausbruch befreit wurde, einzufangen um ordentlich Reibach zu machen. Die Monsterjagd glückt schließlich auch und so wird das arme Monster  per Schiff nach London gebracht um es dort auf einem Jahrmarkt auszustellen. An dieser Stelle mischt sich so ein bisschen der Einfluss von Godzilla und King Kong Filmen. Es folgt noch eine ziemlich menschentypische Parade mit dem gefangenen Ungetier durch die Straßen Londons.  Aber lange gibt es für die Menschen nichts zu lachen, denn was sie gefangen haben ist kein ausgewachsenes Tier, sondern nur ein Jungtier. Und was macht Mutti, wenn man ihr das Junge wegnimmt? Jawohl, sie wird sauer und so macht sich das Muttertier eindrucksvoll auf dem Weg in die britische Hauptstadt und hinterlässt eine  Spur der Zerstörung.

An diesen Stellen langweilt eine ziemlich ausgedehnte Truppenschau des britischen Militärs. Minutenlang zelebriert erst die Marine, dann das Heer und schließlich auch noch die Luftwaffe ihre Stärke, die bei dem Monster aber nichts auswirken kann. Schließlich geht es London und seinen Wahrzeichen sehr schonungslos an den Kragen…wunderbar :-).

Genau wie bei Godzilla Filmen, gibt es auch bei Gorgo einen kleinen Jungen der die menschlichen Moral noch nicht gänzlich verloren hat. Er will nicht das das Monster gefangen gehalten wird und ist am Ende sicherlich der Einzige, der sich für Zusammenkunft von der Mutter und dem Jungen freut!

Aus heutiger Sicht natürlich technisch zu belächeln, aber auch sehr schön anzuschauen, mit welchen Mitteln man den Film realisiert hat. Gorgo und seine Mutter sind eindrucksvolle Monster, die die Modelle von Tower Bridge oder Big Ben platt machen. Die Handlung des Films ist etwas reduziert, dafür gibt es ordentlich Monster Aktion! Freunde des japanischen und amerikanischen Monster Films sollten diesen Film sicherlich auch kennen, wobei ich den Film nicht höher einschätzen würde als Godzilla, King Kong oder Gamera. Aber als europäische Alternative ist dieses Monstrum sicherlich einen Filmabend wert! (michi)