FILM “Die Todeshand des schwarzen Panthers” (Eastern)

Online seit 6.12.2015

todeshand-dvd

 

Originaltitel: Shang Hai Tan

Produktion: Taiwan, 1977

DVD-Veröffentlichung: 30.10.2015

Wertung: gut

Regie: Pao Hsueh-Li

FSK: 18

Darsteller: u.a. Chen Kuan Tai, Chiang Tao, Cheng Kang-Yeh…

Genre: Eastern

Studio: filmArt

Inhalt:
Fan Chi Yu ist der König der Unterwelt von Shanghai. Sein Teehaus ist das Hauptquartier seiner Bande. Fan Chi Yu wird ermordet und Yuen Hsiao Ling macht sich auf die Suche nach dem Mörder. Er ist der beste Kung-Fu Kämpfer aus Shanghai. Die Tochter des ermordeten Gangsters, die skrupellose Ching Chin Ki, sucht die Freundschaft zu Yuen Hsiao Ling, um so den Posten ihres Vaters zu übernehmen. Es kommt zu einem letzten großen Blutbad, in dem Yuen Hsiao Ling sein ganzes Können unter Beweis stellen muss.

filmArt präsentiert uns mit “Die Todeshand des schwarzen Panthers” einen weiteren Eastern/Martial Arts/Wuxia-Film außerhalb ihrer “Shaw Brothers Collector’s Edition” und entsprechend darf man auch nicht solch üppige Bildbearbeitung erwarten. Vielmehr ist der Streifen relativ unbearbeitet, was sowohl die Bildqualität, als auch die Schnittfassung betrifft. Allerdings bin ich persönlich gerade auf einem Oldschool-Trip und höre auch wieder Tapes (aka Kassetten) und dementsprechend kann ich eine Bildqualität, die auf einem guten VHS-Level liegt durchaus genießen. Eine Blu-Ray-Veröffentlichung hat sich nicht angeboten, da einfach nirgends eine entsprechend gute Grundlage auffinden ließ.

Der Film ist ein wenig verworren und die Geschichte lässt sich ganz gut so zusammenfassen: Ling wird zum Spielball für sämtliche Verbrecherorganisationen und den Geheimdienst und hat dadurch alle Hände voll zu tun… “alle Hände voll zu tun” und Karate… witzig, oder?! Egal. Es ist bei den Eastern (ich nenne diese Art von Film immer pauschal so, Experten mögen vielleicht den Kopf schütteln, aber dann weiß auch der Otto-Normal-Gucker um was es sich in groben Zügen handelt) immer wieder schön anzuschauen, wie die Kämpfe choreographiert sind. Vor allem, wie aus reinem Reagieren ein Agieren werden werden kann, hat mich begeistert. Ebenso bin ich von den beiden Damen Su Wa und Ching Ku angetan, weniger von ihren optischen Reizen, als viel mehr von ihrer Durchtriebenheit. Besonders Sally Chen Sha-Li (Ching Ku) spielt ihre Rolle großartig. Die Kämpfe in diesem Film sind etwas räudiger und härter, als bei anderen Filmen und auch vor den Einsatz von Äxten und Schwertern scheut man sich nicht und auch wenn es am Ende nicht viele Überlebende gibt, siegt das Böse auch diesmal nicht und wir wissen eines: Verbrechen lohnt sich einfach nicht.

Als Bonusmaterial spendiert uns filmArt wieder ein extrem unterhaltsames und informatives Booklet, eine Trailershow (inkl. “Jen Ko-In seinen Fäusten brennt die Rache“) und den US-Trailer.

_