FILM+HÖRSPIEL

FILM “Dark Invasion – Wir sind nicht von dieser Welt” (SciFi Horror)

Originaltitel: The Corrupted

Herstellungsland: USA 2010

VÖ: 05.03.2015

Wertung: Finger weg

Regie: John Klappstein, Knighten Richman

Darsteller: Anuj Saraswat, Caleb Ian Morley Fischer, Keltie Squires

FSK: ab 16

Studio: Tiberius Film

Genre: SciFi Horror

 

Inhaltsangabe:

Ein Mann wird abends an einem einsamen Seeufer von einer hübschen, mysteriösen Frau angesprochen. Er kann nicht anders als ihr zu folgen. Einige Tage später kommen seine Freunde zu einem Party-Wochenende in einer Hütte an den See – doch der Mann hat sich verändert. Er wurde mit irgendetwas infiziert. Etwas ganz Unheimliches scheint die Macht übernommen zu haben und aus dem sorglosen Spaß wird bald blutiger Ernst. Auf die Gruppe wartet ein schrecklich bizarres Wochenende..

Meinung / Fazit: langweilig

Also wenn man einen Haufen notgeiler Jugendlicher in eine Waldhütte an einem See packt und einen Body-Horror Film drehen möchte sind doch gewisse Zutaten zwingend vonnöten. Man braucht Spannung erzeugt von den menschlichen Urängsten, dunkle Waldatmosphären, ein paar Kills und natürlich ein paar Titten und den obligatorischen „Naked Chick Kill“. Da wäre es ja nicht mal schlimm wenn die Effekte nicht so gut sind und das Bild und die Kamera auch nicht erste Klasse wären. Doch in dieser Hinsicht kann der Film gar nichts bieten.

Die Schauspieler sind grotte, Spannung ist nicht vorhanden, Gore und Splatter gibt es nicht, es gibt keine Möpse zu sehen und das allerschlimmste sind die ellenlangen stumpfsinnigen Hohlbirnen-Konversationen. Also da hat der Drehbuchschreiber echt viel Müll beisammen gekramt… Wen interessieren die melancholischen Weltanschauungen, wenn man sich danach als Belohnung nicht mal an einem innovativen Ableben erfreuen kann?

Wenn man das Thema Body Horror anvisiert, wäre es schön wenn man gewisse optische Ansprüche hätte. Weder der Hautausschlag beeindruckt den Ekelreiz noch die aus dem Mund herausragenden Tentakel schauen im Ansatz gut aus. So bleibt dieser Film auch in dieser Kategorie sehr vieles schuldig.

Das einzig Positive hier ist, dass der Film schon nach 70 Minuten zu Ende ist. Wenigstens hat man versucht dieses Werk nicht künstlich in die Länge zu ziehen. So ist das cineastische Leid überschaubar und schnell vorbei. Wer einen guten SciFi Body Horror Film schauen möchte hat aber letztlich unzählige bessere Alternativen. Dieser Film war für mich nur Zeitverschwendung… (michi)