FILM+HÖRSPIEL

FILM “Dämonen aus dem All” (SciFi Trash)

Originaltitel: La Morte viene dal pianeta Ayti

Herstellungsland: Italien 1967

VÖ: 31.01.2015

Wertung: Geht so

Regie: Antonio Margheriti

Darsteller:  Giacomo Rossi-Stuart, Renato Baldini, Ombretta Colli, Enzo Fiermonte, Halina Zalewska

FSK: ab 12

Studio: CMV Laservision

Genre: SciFi

 

Inhaltsangabe:

Die Wetterstation Indus im Himalaya, die mit der Aufklärung von unerklärlichen Wetterphänomenen beschäftigt ist, wird von Geschöpfen angegriffen, die an die unheimlichen Schneemenschen, die Yetis, erinnern. Die Crew wird ermordet und ihr Chef, Lieutenant Harris verschleppt. Kurz darauf mehren sich weltweit die katastrophalen Veränderungen, das Eis der Pole und die Gletscher schmelzen! Daraufhin werden Commander Jackson und Captain Pulasky mit der Aufklärung beauftragt. Sie finden heraus, dass Außerirdische vom Eisplaneten Aytin versuchen, die Erde in eine Eiswüste zu verwandeln, die sie brauchen, um
zu überleben. Jackson und seine Mannschaft gelingt es, die Aytiner mit einer List auszuschalten … aber die Temperatur auf der Erde sinkt weiter – die Strahlen, die zu den Temperaturstürzen führen, kommen aus dem Weltall. Um die Menschheit zu retten, bleiben noch ganze 24 Stunden …

Meinung /Fazit: Yetis in Strumpfhosen

Der Italienische Film ist bekannt für gute Horrorfilme, Giallo Krimis oder natürlich Italo-Western. Doch das man sich auch im Sci-Fi Genre ausgelassen hat war mir noch nicht bekannt. Stattgefunden hat dies bei diesem Film im Jahre 1967, also zwei Jahre vor unserer vermeintlichen Mondlandung. Dies könnte natürlich auch ein Grund sein für die sehr ausgefallene Vision des Weltalls. Dieser Film ist der vierte und letzte Teil der Filmreihe die Antonio Margheriti zu diesem Thema inszenierte.

Umgesetzt ist dieser Film mit ziemlich billig aussehenden Kulissen, könnte der Abfall oder die Versuchskulissen von Raumschiff Enterprise sein. Pappmaschee wohin das Auge blickt. Die Kontrollzentren, die Höhlen im Himalaja oder auch die Behausung der Aliens schauen ziemlich haarsträubend aus. Aber für Trash Freunde ist ja vielleicht gerade das der Reiz des Ganzen. Unpassend bis kurios ist die Spaghetti Filmmusik, die man eher in einem Italo Western erwartet hätte. Mit dem fernen Jahr 2000, in der diese Zukunftsvision stattfindet, passt die Musik genauso wenig zusammen wie mit dem Sci-Fi Genre.

Ein besonderer Augenschmaus sind die Aliens, die unseren Planeten per Invasion einnehmen möchten, indem man zuerst die Pole zum Schmelzen bringt und dann die Überflutungen einfriert. Sie sind entsprechend nämlich ziemlich behaart und schauen aus wie der Wolfman aus dem Jahre 1941, nur halt in weiß-grünem Fell. Lustigerweise tragen aber diese Wesen noch hübsche grüne Bodies und fesche schwarze körperbetonende Strumpfhosen. Was für eine Augenweide! Grandios umgesetzt sind auch die Weltraumspaziergänge, bei denen man einfach die Darsteller an Seile gehängt hat und vor einem schwarzen Hintergrund zusammen mit Modellraumschiffen und Himmelkörpern hat herumtanzen lassen.  Zum Thema Schwerelosigkeit hat man auch eine wirksame Lösung gefunden und hat die Schauspieler einfach alle Bewegungen gaaaanz gaaaanz langsam ausführen lassen,…..lustig 😉

Dies sind nur ein paar Beispiele aus dem kuriosen Billigfilm Kabinett aus Italien. Letztlich hält einem dieser Trash wach denn die Story selber hält nicht viel Spannung parat. Irgendwie ja mal sehenswert. Wer aber gehobene optische Ansprüche an ein Sci-Fi Filmchen hat, sollte hier allerdings vorsichtig agieren. (michi)